Schuldig gesprochen: Jérôme Boateng zu Millionenstrafe verurteilt

In einem Prozess vor dem Amtsgericht München ist Fußballstar Jérôme Boateng wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt worden. Er muss 1,8 Millionen Euro zahlen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen

Jérôme Boateng (33) ist am 9. September vor dem Amtsgericht München schuldig gesprochen worden. Das Gericht verhängte laut übereinstimmender Medienberichte eine Geldstrafe in Höhe von 60 Tagessätzen zu jeweils 30.000 Euro wegen vorsätzlicher Körperverletzung. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler muss als 1,8 Millionen Euro zahlen.

Boateng musste sich demnach wegen des Vorwurfs der Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Eine ehemalige Partnerin hatte ihm vorgeworfen, von Boateng im Jahr 2018 attackiert worden zu sein. Die Vorwürfe habe er vor Gericht zurückgewiesen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Boateng wurde mit der deutschen Nationalmannschaft 2014 in Brasilien Weltmeister. Der ehemalige Bayern-Star spielt mittlerweile bei Olympique Lyon. Sein Zweijahresvertrag bei dem französischen Erstligisten läuft bis Sommer 2023.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren