Schauspieler und "Tatort"-Star Gerd Baltus ist gestorben

Gerd Baltus ist im Alter von 87 Jahren in Hamburg gestorben. Der deutsche Schauspieler machte sich in zahlreichen Fernsehproduktionen wie "Tatort" oder "Das Traumschiff" einen Namen.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
TV-Star Gerd Baltus ist am Freitag in Hamburg gestorben.
imago images / United Archives TV-Star Gerd Baltus ist am Freitag in Hamburg gestorben.

Der deutsche TV-Schauspieler Gerd Baltus ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 87 Jahren in Hamburg. Das teilte die Ehefrau des gebürtigen Bremers am Samstagmorgen dem NDR mit. Baltus machte sich mit zahlreichen TV-Rollen einen Namen. (Sehen Sie hier Gerd Baltus in "Die Lehmanns")

Diese Stars und Promis sind 2019 gestorbenNach dem Abitur studierte er zunächst einige Semester Jura, bevor er sich für eine Karriere als Schauspieler entschied. Ohne Schauspielausbildung debütierte er 1953 auf der Bühne des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg und gehörte von 1959 bis 1966 zum Ensemble der Münchner Kammerspiele. In den Folgejahren widmete er sich Rollen in Film- und Fernsehproduktionen, darunter "Tatort", "Derrick" oder "Das Traumschiff".

Gerd Baltus auch als Hörspielsprecher bekannt

Baltus erhielt 1965 den Deutschen Filmpreis für seine Rolle des Leutnant Beckerath in der Thomas-Mann-Verfilmung "Wälsungenblut". Neben der Schauspielerei war Baltus als Hörspielsprecher tätig und sprach zum Beispiel den Part des englischen Schriftstellers William Shakespeare in "Das Treffen in Valladolid" (1991).

Gerd Baltus war in zweiter Ehe verheiratet und lebte in Hamburg. Sein 1978 geborener Sohn Philipp Baltus widmet sich ebenfalls der Schauspielerei. Beide standen auch gemeinsam vor der Kamera ("Der Mann, der alles kann", 2012).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren