Scarlett Johansson macht es wieder mit Matthew McConaughey

Scarlett Johansson ist erneut mit Kollege Matthew McConaughyin der Duft-Kampagne von 'Dolce & Gabbana' zu sehen. Die Kooperation geht in die dritte Runde.
| BangShowbiz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Scarlett Johansson macht wieder Werbung für "Dolce & Gabbana"
bangshowbiz Scarlett Johansson macht wieder Werbung für "Dolce & Gabbana"

Los Angeles - Scarlett Johansson tut sich ein weiteres mal mit dem Luxuslabel 'Dolce & Gabbana' zusammen und promotet gemeinsam mit Matthew McConaughey den klassischen Duft 'The One'.

In einer Fotokampagne werden die beiden Schauspieler im italienischen Stil in Szene gesetzt: Beide tragen schicke schwarze Abendgarderoben und sitzen an einem Esstisch mit dem Rest einer Großfamilie. Ganz nach diesem Fotothema wurde auch die letzte Fashionshow der Modemarke inszeniert. Der Fokus liegt neuerdings auf traditionellen Familien.

Der eigentliche Mittelpunkt der Kampagne ist aber das Eau de Parfum 'The One'. Für den Luxusduft sind die beiden Hollywoodstars schon länger die Gesichter - Johansson schon seit 2009 und McConaughey seit 2008. Jetzt kann man einen ersten Vorgeschmack für die Kampagne mit der hochkarätigen Besetzung sehen: ein Video, das hinter die Kulissen des Fotoshootings blickt. Die Fotografin der Strecke war Brigitte Lacombe. In den vergangenen Jahren produzierte das prominente Duo einen Kurzfilm mit Regisseur Martin Scorsese und eine Fotostrecke mit Peter Lindbergh in Kalifornien. Und die Zusammenarbeit scheint beiden Freude zu machen, so Johansson in dem ersten Video der Kampagne: "Jedes Mal, wenn wir zusammen einen Shoot machen, werden Erinnerungen wach - für uns beide ist das sehr schön."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren