Samuel Koch: Seine herzzerreißende "10 Year Challenge"

Die "10 Year Challenge" demonstriert derzeit, wie viel (oder wie wenig) sich in einem Jahrzehnt verändern kann. Bei Samuel Koch fällt sie gleichwohl rührend wie mutmachend aus.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Längeres oder lichteres Haar, mehr Falten um die Augen oder gar überraschend wenig Veränderungen: Bei Stars und Otto-Normalverbraucher gleichermaßen sieht die "10 Year Challenge", bei der ein Bild von vor zehn Jahren mit einem aktuellen verglichen wird, zumeist ziemlich ähnlich aus. Nicht so beim deutschen Schauspieler Samuel Koch (31, "4 Tage im Mai"), der vor zehn Jahren noch ein komplett anderes Leben führte, wie er bei Instagram zeigt.

Auch in "Honig im Kopf" war Samuel Koch zu sehen - gleich hier bestellen!

Für seinen Beitrag zum neuesten Internet-Trend fand er sich wie vor einem Jahrzehnt "am zentralsten Ort der Welt" ein. "Direkt zwischen Hiddensee, Usedom und Rügen." Damals blickte er noch stehend in die Zukunft, inzwischen ist der vom Hals abwärts querschnittsgelähmte Mime auf einen Rollstuhl angewiesen.

Ein "Stehaufmensch"

Vor etwas über acht Jahren, im Dezember 2010, veränderte sich Kochs Leben für immer. Als Kandidat der Fernsehshow "Wetten, dass..?" wurden Moderator Thomas Gottschalk (68) und ein Millionenpublikum Zeugen, wie sich der damals 23-Jährige beim Versuch über fahrende Autos zu springen schwer verletzte.

Verzagen wollte er trotz dieses Schicksalsschlags aber nie, startete im Schauspielfach durch und heiratete 2016 seine große Liebe, die Schauspielerin Sarah Elena Timpe (33). Und so thront auch neben seinem Bild zur "10 Year Challenge" ein besonderes Hashtag: "Stehaufmensch".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren