Sänger von "Milli Vanilli" ist tot: John Davis stirbt an Corona

John Davis war die echte Stimme der 90er-Kultband "Milli Vanilli". Jetzt ist der Sänger im Alter von 66 an Corona gestorben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
John Davis (re.) ist am 24. Mai mit 66 Jahren an Corona gestorben. Der Sänger und Musiker wurde als eine der Stimmen hinter der Kultband "Milli Vanilli" bekannt.
John Davis (re.) ist am 24. Mai mit 66 Jahren an Corona gestorben. Der Sänger und Musiker wurde als eine der Stimmen hinter der Kultband "Milli Vanilli" bekannt. © BrauerPhotos

Kaum einer kannte sein Gesicht, denn er war bei der Band "Milli Vanilli" nur die Stimme. Jetzt ist John Davis im Alter von 66 Jahren gestorben. Wie seine Tochter via Facebook bestätigt, war der Sänger mit dem Coronavirus infiziert.

"Milli Vanilli"-Sänger John Davis stirbt an Corona

"Leider verstarb mein Vater heute Abend am Coronavirus. Er machte viele Menschen glücklich mit seinem Lachen und seinem Lächeln, seinem glücklichen Wesen, seiner Liebe und vor allem durch seine Musik", schrieb Jasmin Davis am Montagabend (24. Mai) in ihrem Post.

Anzeige für den Anbieter Facebook Video über den Consent-Anbieter verweigert

"Er hat der Welt so viel gegeben! Bitte gebt ihm den letzten Applaus. Wir werden ihn sehr vermissen", erklärte die Tochter des Musikers weiter. John Davis lebte in Fürth und soll sogar noch Kontakt zu "Milli Vanilli"-Frontmann Fab Morvan gehabt haben.

Lesen Sie auch

Musik-Skandal: John Davis war eine der Stimmen hinter "Milli Vanilli"

"Milli Vanilli" wurden in den Neunzigern durch den Hit "Girl You Know It's True" weltberühmt und gewannen sogar einen Grammy als "Best New Artist". Kurz danach sorgten sie allerdings für einen großen Musik-Skandal: Bei einem Auftritt in Amerika blieb das Band mit dem Playback stehen, wodurch öffentlich wurde, dass die Frontmänner Fab Morvan und Rob Pilatus gar nicht singen konnten. In Wirklichkeit steckten die Stimmen von John Davis, Ray Horton, Charles Shaw, Brad Howell und anderen dahinter.

John Davis machte auch nach dem Skandal weiterhin Musik. Im Dezember 2020 trat er laut "nordbayern.de" noch für Mitarbeiter des Klinikums Nürnberg auf, um sich für ihre harte Arbeit in der Pandemie zu bedanken. Am 24. Mai 2021 ist er selbst an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren