Regina Halmich: Anfeindungen wegen gewollter Kinderlosigkeit

Regina Halmich (43) ist schlagfertig und wehrt sich jetzt gegen anmaßende Anfeindungen, die ihre gewollte Kinderlosigkeit betreffen. Die Ex-Boxerin, die vor 25 Jahren als erste Deutsche den WM-Titel im Frauenboxen holte, gibt ein emotionales und ehrliches Interview, was ihr Privatleben angeht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auch ohne Kids glücklich: Regina Halmich.
BrauerPhotos/J.Reetz Auch ohne Kids glücklich: Regina Halmich.

Sie hat sich gegen eigene Kinder entschieden. Ist sie deshalb eine Egoistin? Ist Regina Halmich ohne eigenen Nachwuchs gar keine richtige Frau? Diesen Konfrontationen sieht sich die Ex-Boxerin regelmäßig ausgesetzt.

Regina Halmich hat sich bewusst gegen Kinder entschieden

Dabei war ein Baby in ihrem Lebensplan einfach nicht angedacht. "Ich habe mich trotzdem bewusst dagegen entschieden, weil ich einfach für mich ein anderes Lebensmodell entdeckt habe und da möchte ich mich verdammt nochmal nicht rechtfertigen müssen", so Halmich zu RTL. Sie hat es satt, als egoistisch dargestellt zu werden, wenn man sich für die Karriere entschieden hat. Solche Unterstellungen möchte Regina Halmich nicht mehr akzeptieren: "Wir sollten endlich damit aufhören, Frauen nur auf das Kinderkriegen zu reduzieren."

In der AZ spricht Regina Halmich auch über ihren Beitrag zur Emanzipation: "Aus heutiger Sicht weiß ich, dass ich ganz sicher einige Türen auf- und eingetreten habe, dass ich einige Vorurteile, mit denen man Frauen kleinhalten will, vielleicht nicht zerstört habe, aber zumindest angegangen bin. Zum Glück haben es die Frauen heute etwas leichter, ohne dass sie es wirklich leicht haben."

Promis, die in Vergessenheit geraten sind: Was machen diese VIPs heute?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren