Update

Rassismus-Eklat im Dschungelcamp: RTL schmeißt Janina Youssefian aus TV-Show

Im Dschungelcamp fliegen die Fetzen zwischen Linda Nobat und Janina Youssefian. Die Bohlen-Ex wirft dabei mit rassistischen Kommentaren um sich. RTL zieht Konsequenzen und wirft Janina Youssefian raus. Der Vertrag wurde gekündigt.
| Sven Geißelhardt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Bei ihrer Prüfung geraten Janina Youssefian und Linda Nobat aneinander.
Bei ihrer Prüfung geraten Janina Youssefian und Linda Nobat aneinander. © RTL / Stefan Menne

Heftige Szenen im RTL-Dschungelcamp sorgen für geschockte Promis. Ein Streit zwischen zwei VIP-Kandidaten eskaliert und gipfelt in einer rassistischen Beleidigung. Der Sender zieht die Reißleine und schmeißt Bohlen-Ex Janina Youssefian am Montagabend aus der Trash-Show. Was ist passiert?

Janina Youssefian beleidigt Linda Nobat rassistisch

Am Vortag mussten Linda Nobat und Janina Youssefian gemeinsam in einer Dschungelprüfung antreten. Dabei gerieten sie bereits heftig aneinander und machten klar, dass sie nicht so viel voneinander halten. Am nächsten Tag sollen sie eigentlich wieder gemeinsam eine Aufgabe bewältigen. Das führt erneut zu Zoff und die Promi-Damen werfen sich gegenseitig Beleidigungen an den Kopf. Mit Ausdrücken wie "Bitch" und "Stück Schei**" zicken sie sich an.

Doch dann geht Janina Youssefian im Eifer des Gefechts eindeutig einen Schritt zu weit und sagt zu Linda Nobat: "Geh doch zurück in den Busch!" Für die restlichen Promis sorgt dieser Spruch für Sprachlosigkeit. Doch statt sich sofort dafür zu entschuldigen, wiederholt die Bohlen-Ex diese rassistische Bemerkung mehrfach. Auch als sie darauf aufmerksam gemacht wird, dass es sich dabei um eine rassistische Beleidigung handle, sieht sie ihren Fehler nicht ein.

Lesen Sie auch

RTL schmeißt Bohlen-Ex aus dem Dschungelcamp

Erst am nächsten Tag entschuldigt sich Janina bei Linda dafür. Das Playboy-Model nimmt das jedoch nicht an. Und auch RTL trifft daraufhin die Entscheidung, dass Youssefian nicht weiter Teil des Dschungelcamps sein darf. Die Promis werden darüber im Dschungelcamp informiert und reagieren darauf sogar mit Applaus. Auf Twitter erklärt der Sender dazu: "RTL duldet ein derartiges Verhalten nicht und hat daher entschieden, dass Janina nicht mehr an der laufenden Staffel #IBES teilnehmen darf."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Janina Youssefian muss das Camp in Südafrika sofort verlassen und wird auch nicht wieder in der Show gezeigt. Ob sie beim großen Wiedersehen dabei sein wird, ist noch nicht bekannt, aber eher unwahrscheinlich.

Gage von Janina Youssefian ist futsch

Außerdem teilt RTL mit: "Ihr Mitwirkendenvertrag wurde gekündigt und sie wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ihre Heimreise antreten." Mit dieser fristlosen Kündigung ist klar: Janinas Gage ist damit ebenfalls futsch!

Auch Christin Okparas kann sich nicht über ihre einst verhandelte, fünfstellige Gage freuen. Ihr Impfpass warf Fragen auf. RTL reagierte prompt und ließ die Trash-Kandidatin nicht in den Dschungel ziehen.

Janina Youssefian: Erstes Statement nach ihrem Rauswurf

Noch in der Nacht auf Dienstag bezog Janina Youssefian auf Instagram Stellung zum Vorfall und entschuldigte sich. "Es tut mir aufrichtig leid, dass ich im Dschungelcamp so sprachlich entgleist bin. Mein Verhalten und meine Äußerung Linda gegenüber sind nicht zu entschuldigen."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Und weiter: "Es gibt für mich kein schwarz-weiß. Ich habe selbst einen Immigration-Hintergrund und möchte noch mal ausdrücklich sagen, dass ich mich von Rassismus distanziere und diesen nicht toleriere. Ich habe selbst schon selber Rassismus erfahren müssen und weiß wie schmerzlich es ist. Es ist die unterste Form einer Beleidigung [sic]," schrieb sie. Die RTL-Entscheidung findet Janina Youssefian nicht fair: "Es wäre richtig gewesen uns beide rauszunehmen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren