Prinz William: Mit diesem haarigen Problem hat er zu kämpfen

Eine Tochter großzuziehen, will gelernt sein. Das bekommt offenbar auch Prinz William zu spüren. Töchterchen Charlotte stellt ihn immer wieder vor dieselbe Herausforderung.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Mit den Geburten von Prinz George (5), Prinzessin Charlotte (3) und Prinz Louis (10 Monate) ist in das britische Königshaus jede Menge Leben eingekehrt. Während sich bei öffentlichen Auftritten in der Regel Herzogin Kate (37) um Tochter Charlotte kümmert, nimmt Prinz William (37) zumeist Sohnemann George an die Hand. Er führt den Jungen in sein späteres Leben als Thronfolger ein. Wie die Rollen der royalen Eltern jedoch hinter den Palastmauern verteilt sind, ist ungewiss. Einen kleinen Einblick gab Prinz William nun allerdings bei einem Besuch eines öffentlichen Parks in Blackpool.

Den Film "Prinz William und Herzogin Kate - Ein Sommermärchen" gibt es hier zum Ausleihen und Kaufen

Übung macht den Meister?

Gemeinsam mit seiner Frau erkundete der 37-Jährige einen neu eröffneten Spielplatz, an dessen Stelle sich einst Drogenabhängige getroffen hatten. Dabei kamen die Royals um ein Thema nicht herum: Kinder. Im Gespräch mit einem Anwesenden, der ebenfalls Vater einer Tochter ist, habe sich Prinz William über die Herausforderung beklagt, vor die ihn die Haare von Töchterchen Charlotte hin und wieder stellen würden.

"Versuchen Sie niemals einen Pferdeschwanz zu machen", zitiert ihn das US-Magazin "People". "Ein Albtraum." Zwar würde er die Frisur mit größter Mühe hinbekommen, "aber das ist auch schon alles". Ihm selbst würden schließlich die Haare fehlen, "um daran zu üben". Gott sei Dank gibt es noch Mama Kate.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren