Prinz Harry zwischen SMS-Terror, Südpol und Heiratsantrag

Prinz Harry kämpft sich durch die Antarktis, während zu Hause jetzt ans Licht kam, dass ihn seine Ex-Freundin per Telefon gestalkt hat.
| (mpr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz Harry (li.) und seine Team-Kollegen während einer Pause auf dem Weg zum Südpol
facebook.com/walkingwiththewounded Prinz Harry (li.) und seine Team-Kollegen während einer Pause auf dem Weg zum Südpol

London - Während Prinz Harry (29) am Freitag im Zuge eines Charity-Events nach 335 Kilometern Wanderung am Südpol angekommen ist, wird sich in der Heimat zur gleichen Zeit mit anderen Dingen beschäftigt: Zum einen hat sich im Laufe eines Gerichtsverfahrens herausgestellt, dass seine Ex-Freundin Chelsy Davy (28) ihn während ihrer Beziehung von 2004 bis 2010 mit Telefonanrufen und SMS terrorisiert hatte. Zum anderen rennen die Engländer derzeit den Wettbüros die Türen ein, weil sie davon überzeugt sind, dass der Prinz seiner jetzigen Freundin Cressida Bonas (24) zu Weihnachten einen Heiratsantrag machen wird.

Hier können Sie die Geschichte der royalen Hochzeiten bestellen, damit Sie gerüstet sind, wenn Harry seine Cressida zur Frau nimmt

Sowohl Vergangenheit als auch Zukunft von Prinz Harry stehen also gegenwärtig zur Debatte: Während seiner Zeit in der Militärakademie Sandhurst im Jahr 2005 soll ihm seine damalige Freundin Davy trotz Handyverbot "60 Mal" im Monat angerufen, ihm "dutzende" SMS geschickt und ihn mit ihrer Anhänglichkeit "in den Wahnsinn getrieben" haben. Die E-Mail, in der der Royal-Experte Clive Goodman das schreibt, gilt gerade als Beweisstück in einem Prozess gegen ihn und einen Kollegen wegen illegalen Abhörens von Telefongesprächen der Königsfamilie, berichtet die britische Zeitung "The Telegraph".

Damit hätte das Bild einer entspannten Beziehung von der Millionärstochter zum Party-Hengst Harry tiefe Risse. Weniger überraschend wäre es hingegen, wenn der 29-Jährige die festliche Stimmung an Weihnachten dazu nutzen würde, um seiner jetzigen Flamme einen Antrag zu machen: Bei den alljährlichen "Welcher Promi verlobt sich zum Fest?"-Wetten belegt Prinz Harry laut dem Wettbüro Coral Platz Eins. Eine Sprecherin sagte der britischen Zeitung "The Mirror": "Es sieht ganz danach aus, als würde Cressida dieses Jahr ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk kriegen. Die Leute wetten darauf, dass Harry die Frage aller Fragen stellen wird."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren