Prinz Charles und Herzogin Camilla senden Frühlingsgrüße

Pünktlich zum Frühlingsanfang und abseits der negativen Schlagzeilen senden Prinz Charles und Herzogin Camilla harmonische Grüße aus dem Blumengarten.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Herzogin Camilla und Prinz Charles haben ein Gartenbild veröffentlicht.
Herzogin Camilla und Prinz Charles haben ein Gartenbild veröffentlicht. © James Pearce/shutterstock.com

Prinz Charles (72) und seine Ehefrau Herzogin Camilla (73) haben zum kalendarischen Frühlingsanfang an diesem Samstag (20. März) ein Foto aus dem Blumengarten auf ihrem offiziellen Instagram-Account veröffentlicht. "Wir wünschen einen fröhlichen und gesunden ersten Frühlingstag", lassen die beiden in dem Post ausrichten. Das Foto, auf dem das Ehepaar in einem Meer von weißen und lilafarbenen Blumen steht und sich einander zugewandt anlächelt, ist auf dem gemeinsamen Landsitz Highgrove House in Gloucestershire entstanden. Das harmonische Bild hat nach den negativen Schlagzeilen über das britische Königshaus eine besondere Aussagekraft.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Denn die Rassismus-Vorwürfe, die Prinz Harry (36) und Ehefrau Herzogin Meghan (39) im Interview mit US-Talkerin Oprah Winfrey (67) Anfang des Monats gemacht hatten, beschäftigen weiterhin die königliche Familie. Die Vorwürfe haben Harrys Vater Prinz Charles (72) angeblich "enorm enttäuscht". Der britische Thronfolger soll sich dadurch "im Stich gelassen" gefühlt haben, wie eine dem Königshaus nahestehende Quelle dem US-Magazin "People" anvertraute.

Während des Interviews hatte die Herzogin von Sussex erklärt, dass es "Bedenken und Gespräche" darüber gegeben habe, "wie dunkel die Haut" ihres Sohnes Archie (1) sein könnte, wenn er geboren werde. Obwohl sie nicht spezifizierte, wer die Bemerkung machte, stellte Oprah Winfrey später klar, dass es nicht die Großeltern, Queen Elizabeth II. (94) und Prinz Philip (99), gewesen seien.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren