Pocher nimmt Bewerbungen entgegen

Das Konzept steht, die Sendezeit auch, das Team wird noch gesucht: Einen Namen für seine künftige Late-Night-Show hat Oliver Pocher vorerst nicht, aber einen Wunschgast für die erste Sendung.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Oliver Pocher beim Ausflug in die "Schillerstraße"
dpa Oliver Pocher beim Ausflug in die "Schillerstraße"

Das Konzept steht, die Sendezeit auch, das Team wird noch gesucht: Einen Namen für seine künftige Late-Night-Show hat Oliver Pocher vorerst nicht, aber einen Wunschgast für die erste Sendung.

Oliver Pocher wünscht sich Harald Schmidt als Gast seiner ersten Late-Night-Show bei Sat.1, die im Herbst Premiere haben soll. Das sagte der 31-Jährige am Mittwochabend in der ZDF-Talkshow «Johannes B. Kerner». Zuvor hatte Sat.1 bekanntgegeben, dass Pocher künftig einmal wöchentlich eine Late-Night-Show sowie Events präsentieren wird. Einen Titel gebe es noch nicht, sagte Pocher. Er sei auch noch auf der Suche nach einem Team. «Bewerbungen werden entgegengenommen.»

Seine Show werde nach 22 Uhr laufen, erklärte Pocher. «Es wird ein Stand-Up vorne geben, es wird eine Band geben, es wird Einspieler geben, sowohl von mir selber als auch als Figur. Ich werde Gäste haben, die werde ich in die Sendung mit einbinden.» Sat.1 hatte Ende 2003 die Late-Night-Show von Harald Schmidt nach acht Jahren eingestellt. Seine Nachfolgerin Anke Engelke kam beim Publikum nicht an; nach fünf Monaten wurde ihre Late-Night-Show eingestellt.

Schmidt tauchte nach einer Pause von einem Jahr Ende 2004 bei der ARD auf. 2007 nahm seine Produktionsfirma Kogel und Schmidt den damals 29-jährigen «Nachwuchs-Entertainer» Oliver Pocher unter Vertrag. Die ARD wollte mit Pocher mehr jüngere Zuschauer gewinnen.

«Er glaubt, er sei noch nicht so weit»

Schmidt sagte damals, er selbst werde nur noch eine Nebenrolle spielen und nie wieder eine Late-Night-Show machen. Er habe Pocher vorher «angeboten, gleich 250 Late-Night-Shows pro Jahr bei einem befreundeten Sender zu machen, von denen ich allenfalls noch 30 als Urlaubsvertretung gestalten würde.» Darauf habe sich Pocher aber noch nicht einlassen wollen. «Er glaubt, er sei noch nicht so weit. Aber wir arbeiten daran.»

Oliver Pochers TV-Karriere begann damit, dass er 1999 bei einem Wettbewerb eine einwöchige Gastmoderation bei Viva gewann und gleich bleiben durfte. Anfang 2003 wechselte er zu ProSieben. Außerdem hatte er zahlreiche Auftritte als Comedian, wurde Werbestar und Schauspieler. Am Donnerstag läuft in der ARD die letzte Ausgabe von «Schmidt & Pocher». (AP)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren