Neuer Vorwurf: Royal-Experte unterstellt Meghan Markle Faulheit

"Sie tat absolut nichts", sagt Royal-Experte Richard Eden in einem Interview mit der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" über Herzogin Meghan.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei der "Trooping the Colour"-Parade 2018.
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei der "Trooping the Colour"-Parade 2018. © dpa/Dominic Lipinski

Kritik an Herzogin Meghan reißt auch nach dem Megxit nicht ab. Gerade wegen des Bruchs mit der Königsfamilie steht Herzogin Meghan erneut im Abseits. Was ist der neueste Aufreger?

Vorwurf: Meghan kümmere sich nicht ausreichend um Londoner Theater

Als Herzogin Meghan und Prinz Harry das Königshaus und Großbritannien Anfang 2020 verließen, durften beide ihre zuvor erhaltenen Schirmherrschaften behalten. Royal-Experte Richard Eden schimpft deswegen in einem aktuellen "Daily Mail"-Interview: "Die Queen übergab Meghan freundlicherweise ihre Schirmherrschaft über das 'Royal National Theatre'. Dann zog sie prompt nach Amerika und tat absolut nichts für das Theater." Seiner Meinung nach war Meghan nicht engagiert, ja sogar faul!

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Er schlägt dagegen vor, dass sich Gräfin Sophie und Queen-Sohn Prinz Edward für die Spielstätte einsetzen sollten. "Sophie wurde als Geheimwaffe der königlichen Familie beschrieben. Ich denke, sie sollte nicht mehr so geheim sein. Wir wollen ein bisschen mehr von ihr und auch von Edward hören", fordert der Royal-Kenner. Die Entscheidung liegt aber letztendlich bei der Queen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren