Nach homophoben Kommentaren: Rugby-Star bekommt Schwulen-Pornos geschickt

Neues Team, neues Glück? Das hatte Isreal Folau nach seinem homophoben Kommentar auf Social Media vor zwei Jahren wohl gehofft. Doch einer der neuen Kollegen hatte ein "spezielles" Willkommensgeschenk für den Rugby-Star.
| ako
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der homophobe Rugby-Spieler Israel Folau wird mit Pornografie bombardiert.
Der homophobe Rugby-Spieler Israel Folau wird mit Pornografie bombardiert. © Adam Davy/PA Wire/dpa

Isreal Folau, ein Star in der australischen Rugbyszene, sorgte vor gut zwei Jahren für einen Skandal: Auf Social Media teilte er unter anderem einen Text, laut dem auf Homosexuelle "die Hölle wartet". Daraufhin verlor er im Mai 2019 seinen millionenschweren Profi-Vertrag. 

Isreal Folau: diskriminierende Kommentare

Bei dem Team Catalans Dragons wollte der 31-Jährige 2020 neu durchstarten. Doch die neuen Kollegen scheinen von seiner Attacke gegen Homosexuelle ebenfalls wenig angetan zu sein. Wie der Reporter Andrew Webster in der TV-Show Morning Glory erzählte, bombardierte Rugby-Spieler James Maloney den neuen Mitspieler im Gruppen-Chat mit Schwulen-Pornos, um ihm eine Lehre zu erteilen. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wirklich beeinflussen lies sich Folau allerdings offenbar weder von der Porno-Attacke, noch von der Kritik in den Medien und vom Rugby-Verband. Bis heute hat er seine diskriminierenden Beiträge nicht gelöscht. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren