Mutter vom Wendler ruft beim verloren Sohn an und wird ignoriert

Christine Tiggemann (73), die Mutter von Michael Wendler (48), versucht vor laufender Kamera ihren Sohn anzurufen, doch er drückt sie weg. Der Schlagersänger ignoriert ihre Kontaktaufnahme. Was steckt dahinter? Gab es Streit?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Michael Wendler hat keinen Kontakt zu seiner Mutter.
Michael Wendler hat keinen Kontakt zu seiner Mutter. © BrauerPhotos/BMC

Seit Weihnachten 2019 hat sich Michael Wendler nicht mehr bei seiner Mutter gemeldet, das berichtet Christine Tiggemann im RTL-Interview. Eine Sprachaufnahme zu den Festtagen sei eine der letzten Nachrichten gewesen, die die heute 73-Jährige von ihrem Sohn erhalten habe.

Lesen Sie auch

Mutter von Michael Wendler macht sich Sorgen

Nach dem Eklat um sein DSDS-Aus und dem Bekanntwerden seines Hangs zu Verschwörungstheorien will die Wendler-Mutter wieder Kontakt zu ihrem verlorenen Sohn aufnehmen und ihm die Meinung sagen. Während des Interviews fasst sich Christine Tiggemann ein Herz und wählt die Nummer von Michael Wendler. Doch nichts passiert, keiner geht ran. Stattdessen wird der Anruf abrupt beendet.

Lesen Sie auch

Kontaktabbruch: Wendler drückt seine Mutter weg

Sie wechselt zum Nachrichtendienst Whatsapp und sieht, dass Michael Wendler ebenfalls online ist. Sie schreibt ihm, dass sie offensichtlich weggedrückt worden sei. Wenige Sekunden später sieht man die zwei blauen Haken, die für "empfangen" und "gelesen" stehen. Christine Tiggemann ist enttäuscht. Die Situation schmerzt, dennoch sagt sie: "Ich hab ihn ja nicht vergessen und abgeschrieben."

Warum ignoriert der Wendler seine Mutter? Was vorgefallen ist, bleibt erst mal unklar. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren