Monika Gruber verkündet Bühnen-Abschied: Was kommt nach der Karriere?

Das war's dann! Die beliebte bayerische Kabarettistin Monika Gruber (50) will aufhören. Nach ihrem aktuellen Bühnenprogramm soll Schluss sein. Endet ihre Karriere dann in der Öffentlichkeit? "Ich möchte nicht den Absprung verpassen."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Monika Gruber will aufhören.
Monika Gruber will aufhören. © imago/ Future Image

Fans der Gruberin müssen jetzt stark sein. Wie Monika Gruber selbst berichtet, will sie aufhören. Zu "Bild" sagt sie: "Mein aktuelles Bühnenprogramm ist mein letztes. Ich möchte dem vorbeugen, dass die Leute sagen: sie ist zu ihrer eigenen Karikatur geworden. Oder: das habe ich alles schon mal gehört, und zwar besser und lustiger. Ich möchte nicht den Absprung verpassen."

Karriere-Ende als Kabarettistin: Monika Gruber will Absprung nicht verpassen

Der Entschluss, sich als Kabarettistin von der Bühne zu verabschieden, steht schon länger fest. Was sie danach machen will? "Ich habe jetzt zweieinhalb Jahre Zeit, mir zu überlegen, was ich danach mache und ein paar konkrete Ideen habe ich schon." Von Fans ihrer heiteren Kabarettabende dürfte diese Nachricht mit Wehmut aufgefasst werden.

Lesen Sie auch

Aktuelles Programm von Monika Gruber heißt "Ohne Worte"

Monika Gruber will sich aktuell auch auf das Schreiben eines Drehbuchs konzentrieren – für einen Film, in dem sie selbst mitspielen möchte. Aber schon in der Vergangenheit, vor allem in Corona-Zeiten, hatte sich die Gruberin breiter aufgestellt: Sie verkauft Prosecco, T-Shirts, Bücher, Nudeln, Pasta-Sauce, Krüge, Schmuck und Armbänder. Aber jetzt tourt Monika Gruber erst einmal mit ihrem neuen Programm "Ohne Worte" durch Österreich und Deutschland.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren