Model Toni Garrn will große Hochzeitsfeier nachholen

Toni Garrn hat in der TV-Show "Gottschalk holt's nach" über ihre standesamtliche Hochzeit gesprochen und verraten, dass sie eine große Hochzeitsfeier gerne noch nachholen würde.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Thomas Gottschalk (li.) begrüßte Model Toni Garrn in seiner Sendung.
Thomas Gottschalk (li.) begrüßte Model Toni Garrn in seiner Sendung. © SWR/Stefan Gregorowius

Thomas Gottschalk (70) hat zahlreiche Stars in seine Show "Gottschalk holt's nach" (SWR) eingeladen, die das Erste am Montagabend (21. Dezember) ausgestrahlt hat. In der Show ging es um Kulturveranstaltungen, Sportwettkämpfe, Hochzeiten und vieles mehr, das im ablaufenden Jahr hätte stattfinden sollen. Das deutsche Model Toni Garrn (28) sprach als Gast über sein Corona-Jahr und die standesamtliche Trauung mit dem britischen Schauspieler Alex Pettyfer (30).

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Das Paar gab seine Trauung Anfang Oktober auf Instagram bekannt. "Wir waren nur zu fünft, also nur mit den Eltern im Standesamt. Es war sehr schön und privat, eigentlich so wie es sein sollte", erzählte Garrn dem Gastgeber Thomas Gottschalk. Auf die Frage hin, ob die Hochzeitsfeier aufgrund der Corona-Pandemie nun komplett flachfalle, zeigte sich Garrn optimitisch. "Ich will eigentlich schon noch ein schönes, weißes Kleid tragen." Ihr Kleid für das Standesamt habe sie nur auf einfachem Wege online bestellt. Auch ihre Freunde würden noch darauf hoffen, dass eine große Hochzeitsfeier folge.

Auch beruflich hatte die Pandemie große Auswirkungen auf das Model. "Die Branche lag komplett still. Ich war zuvor jede Woche unterwegs seit ich 14, 15 bin. Jetzt bin ich jeden Tag zuhause, koche und räume auf. Nach "14 Jahren nur im Flieger" habe sie sich aber auf die Auszeit gefreut und habe viel Schlaf nachgeholt, Tagebuch geschrieben und gekocht.

Wie hat Robbie Williams den bisherigen Lockdown verbracht?

Robbie Williams (46) hat ebenfalls sein Leben im Lockdown umgestellt. Der zugeschaltete Sänger verriet, dass er sich derzeit in England aufhalte, seine Familie sich aber noch nicht entschieden hätte, "wo wir leben wollen - vielleicht auch in Deutschland." Die Pandemie sei ihm anfangs wie eine Apokalypse vorgekommen. "Jetzt haben wir uns dran gewöhnt, ich habe viel Zeit mit meinen vier Kindern und mit meiner Frau verbracht, gut gegessen und viel trainiert." Am Ende stimmte der Sänger seinen Song "Can't Stop Christmas" an.

Auch Sting (69), Jon Bon Jovi (58) und Metallica schickten virtuelle Grüße. Musiker David Garrett (40), Lang Lang (38), Wincent Weiss (27) und Peter Maffay (71) performten hingegen im Studio.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren