Maren Gilzer scheitert bei Bürgermeisterwahl in Brandenburg

Die ehemalige "Glücksrad"-Fee Maren Gilzer ist im brandenburgischen Oberkrämer zur Bürgermeisterwahl angetreten. Sie scheiterte allerdings mit nur rund sechs Prozent der Stimmen.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Maren Gilzer wollte Bürgermeisterin werden.
Maren Gilzer wollte Bürgermeisterin werden. © imago/Photopress Müller

Eine ehemalige Dschungelkönigin als Bürgermeisterin? In der brandenburgischen Gemeinde Oberkrämer hätte es dazu kommen können. Dort stellte sich die ehemalige "Glücksrad"-Fee Maren Gilzer (61), die 2015 das Dschungelcamp für sich entschied, für die FDP zur Wahl. Nach den vorläufigen Endergebnissen erhielt die 61-Jährige jedoch nur 6,1 Prozent der Stimmen und verpasste die Stichwahl deutlich.

Gilzer trat gegen sechs weitere Kandidatinnen und Kandidaten an. In die Stichwahl am 13. Februar gehen Wolfgang Geppert (BVB/Freie Wähler), der 32,7 Prozent der Stimmen erhielt sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Carolin Schmiel (BfO) mit 25,5 Prozent.

"Ein Achtungserfolg"

Maren Gilzer hatte ihre Kandidatur im November 2021 bekannt gegeben. 2017 war sie der FDP nach einem Treffen mit Parteichef Christian Lindner (42) beigetreten, wie sie gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte: "Er hat mich einfach überzeugt." Auf das Wahlergebnis blickt Gilzer dennoch positiv. Der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) sagte Gilzer: "Für jemanden, die nicht aus Oberkrämer kommt und in der Kürze des Wahlkampfes, ist das doch ein Achtungserfolg."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Artikel kommentieren
Ladesymbol Kommentare