Lisa Sheridan (44) ist tot: Todesursache unklar

Die US-Schauspielerin Lisa Sheridan ist tot. Diese traurige Nachricht haben ihr Manager und ihre Kollegin Donna D'Errico verkündet.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Schauspielerin Donna D'Errico ("Baywatch") trauert um ihre Kollegin und Freundin Lisa Sheridan. Wie nun bekannt wurde, verstarb Sheridan im Alter von nur 44 Jahren am vergangenen Montag (25. Februar). Diese traurige Nachricht teilte D'Errico über ihren offiziellen Facebook-Account mit: "Ich habe gerade die Nachricht bekommen, dass meine liebe Freundin, Schauspielerin Lisa Sheridan, verstorben ist", beginnt sie ihr Posting.

Hier gibt es die "CSI: Miami"-Komplettbox

Es sei "schwer, so liebenswürdige, sanftmütige Seelen wie die ihre in dieser Industrie, dieser Stadt... sogar auf dieser Welt zu finden", schreibt D'Errico weiter. Erst vor kurzem habe sie noch mit der Verstorbenen gesprochen - "alles schien großartig zu sein und sie wirkte glücklich und frohen Mutes".

Lisa Sheridan: Was ist die Todesursache?

Sheeridan wirkte seit Beginn ihrer Karriere im Jahr 1997 ("Step By Step") in zahlreichen TV-Serien und einigen Filmen mit. Etwa dem Streifen "Beat" an der Seite von Kiefer Sutherland (52) und Norman Reedus (50). Zu ihren TV-Auftritten zählen unter anderem die Serien "The Mentalist", "CSI: NY", "Navy CIS", "CSI: Miami" oder "Halt and Catch Fire".

Über die Todesursache sei noch nichts bekannt, berichtet die US-Seite "People". Ihr Manager Mitch Clem habe den Todesfall bestätigt, stelle gegenüber der Seite aber fest: "Die Familie hat eindeutig bestätigt, dass es sich um keinen Suizid gehandelt hat. Jede gegenteilige Behauptung entbehrt zu 100 Prozent jeder Grundlage."

Diese Promis sind 2019 gestorben

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren