Liebesgrüße zum Valentinstag: Jérôme Boateng küsst Ex-GNTM-Model

Fußballer Jérôme Boateng scheint wieder in festen Händen zu sein. Das ehemalige "GNTM"-Model Kasia Lenhardt machte ihre Beziehung jetzt öffentlich.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jérôme Boateng bei der Verleihung der About You Awards 2019.
imago images / Future Image Jérôme Boateng bei der Verleihung der About You Awards 2019.

Damit scheint es offiziell zu sein: Fußballer Jérôme Boateng (31) und die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Kasia Lenhardt (24) sind ein Paar. Das Model machte die Beziehung - pünktlich zum Valentinstag - auf Instagram mit einem Knutschbild öffentlich.

Die 24-Jährige postete ein Schwarz-Weiß-Foto der beiden. Offenbar bei einem Waldspaziergang gibt sie dem Verteidiger des FC Bayern München einen dicken Schmatzer auf den Mund. "Alles was ich dir sagen will, ist nicht für hier bestimmt", schreibt sie darunter und fügt die Hashtags #happyvalentinesday und #mylove hinzu.

Hier gibt es ein 3D-Puzzle von Jérôme Boateng.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Erste Gerüchte über eine mögliche Beziehung von Boateng und Lenhardt kamen bereits zum Jahreswechsel auf. Am 31. Dezember 2019 postete das Model ein Bild der beiden und dazu ein Herz-Emoji. Eine weitere Erklärung gab es danach allerdings nicht mehr. Lenhardt hatte 2012, damals im zarten Alter von 16 Jahren, in der Model-Castingshow "Germany's next Topmodel" den vierten Platz belegt.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Boateng bringt seine Zwillingstöchter Lamia und Soley (8) sowie seinen Sohn Jermár (4) mit in die Beziehung. Lenhardt ihren Sohn Noan (4).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren