Krawalle in Hamburg - doch die Stars feiern trotzdem

In Hamburg ist am Vorabend des G20-Gipfels das Global Citizen Festival gefeiert worden. Coldplay, Shakira und Co. ließen sich von den Krawallen in der Stadt nicht beirren und Chris Martin bewies jede Menge Sprachgefühl.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

In Hamburg ist am Vorabend des G20-Gipfels das Global Citizen Festival gefeiert worden. Coldplay, Shakira und Co. ließen sich von den Krawallen in der Stadt nicht beirren und Chris Martin bewies jede Menge Sprachgefühl.

Schon vor dem Start des G20-Gipfels kam es in Hamburg zu gewalttätigen Ausschreitungen. Das Global Citizen Festival lief trotzdem wie geplant über die Bühne. Neben Musik-Stars wie Coldplay, Shakira, Pharrell Williams, Ellie Goulding, Herbert Grönemeyer, Andreas Bourani und Lena Meyer-Landrut mischten sich auch einige Politiker unter die Zuschauer. Kanadas Premierminister Justin Trudeau wurde umjubelt und auch Bundesaußenminister Sigmar Gabriel war vor Ort. (Die Songs von den Stars beim Global Citizen Festival können Sie sich bei Amazon holen - hören Sie vier Monate für nur 0,99 Euro unbegrenzt Musik)

"Was für eine Nacht!"

Coldplay-Frontmann und Schirmherr des Festivals Chris Martin (40) erklärte vorab im "NDR"-Interview, dass es für ihn bei Global Citizen darum gehe, dass "jede Stimme wichtig ist". Die Musik und das Konzert seien lediglich "das Sahnehäubchen". Die Mischung aus Appellen für mehr Engagement, Information und Unterhaltung kam beim Publikum an. Und dieses "Sahnehäubchen" war mächtig in Hamburg. Überraschend eröffneten Coldplay das Konzert - und holten sich zudem Shakira (40) und ihren sexy Hüftschwung als Verstärkung auf die Bühne. "Großartige Nacht mit Chris Martin und Coldplay", schwärmte sie auf Twitter.

Der gemeinsame Auftritt der Welt-Stars war nicht die einzige Performance, die die 11.000 Konzertbesucher begeisterte. Andreas Bourani (33) sang etwa seinen Klassiker "Auf uns", Ellie Goulding (30) folgte mit einigen Songs wie "Burn", danach riss Pharrell Williams (44) unter anderem mit seinem Mega-Hit "Happy" die Masse mit. Lena (26) schickte "ganz, ganz viel Liebe und ganz viele Küsse raus" - und performte ihr Lied "Wild & Free". "Heute Abend können wir alle wild und frei sein", sagte sie auf der Bühne in Hamburg.

Zu Herbert Grönemeyer (61) gesellte sich Chris Martin wieder auf die Bühne - sie gaben gemeinsam das Lied "Mensch" zum Besten. Und Martin stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass er nicht nur auf Englisch singen kann. "Chris Martin hat gestern auf Englisch, Spanisch & Deutsch gesungen", twitterte dieser User überrascht und begeistert, was ein Smiley mit zwei Herzchen-Augen verdeutlichte. "Was für eine Nacht! Wir träumen vom Paradies bis zum nächsten Konzert", heißt es auf dem offiziellen Instagram-Account des Festivals.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren