Kendall Jenner unterstützt Caitlyn Jenner im UK-"Dschungelcamp"

Mit rührenden Worten unterstützt US-Model Kendall Jenner Reality-TV-Star Caitlyn Jenner im britischen "Dschungelcamp": "Ich liebe meinen Vater!"
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Zwischen Kendall Jenner (l.) und Caitlyn Jenner passt kein Blatt
Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect Zwischen Kendall Jenner (l.) und Caitlyn Jenner passt kein Blatt

Reality-TV-Star Caitlyn Jenner (70, "Keeping Up With the Kardashians") kämpft sich aktuell durch die britische "Dschungelcamp"-Variante "I'm A Celebrity... Get Me Out Of Here!". Öffentliche Unterstützung postet nun Tochter Kendall Jenner (24): "Immer für dich da. Stärkster Mensch der Welt", schreibt sie liebevoll in einer Instagram-Story. Und dann richtet sich das US-Model noch an diejenigen ihrer Follower, die einen solchen Post vorab offenbar vermisst hatten: "Nur weil ich nicht poste, bedeutet es nicht, dass ich nicht unterstütze. Ich liebe meinen Vater! Beruhigt euch", schreibt Jenner weiter.

Die 19. Staffel der britischen Version der Reality-Show, die ebenfalls im australischen Dschungel gedreht wird, startete am 17. November.

"Keeping Up With the Kardashians" (seit 2007) bei Amazon Prime ansehen - hier geht's zum Link

Caitlyn Jenner kam als Bruce Jenner zur Welt. Von 1991 bis 2015 war der Zehnkampf-Olympiasieger 1976 mit Kris Jenner (64) verheiratet. Gemeinsam bekamen sie die Töchter Kendall und Kylie Jenner (22). Beide brachten außerdem weitere Kinder mit in die Ehe, darunter auch Kim Kardashian (39). Bruce Jenner enthüllte 2015 in einem Interview: "Ich bin eine Frau." Seither nennt sie sich Caitlyn und bezeichnet sich als Transfrau.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren