Katie Price gibt Sohn in Pflegeheim - so steht es um Harvey

Diese Entscheidung ist ihr schwergefallen. Ex-Boxenluder Katie Price wird ihren behinderten Sohn in ein Wohnheim mit Vollzeit-Pflege geben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Katie Price und ihr Sohn Harvey bei einem Auftritt im Mai 2019 in London.
Katie Price und ihr Sohn Harvey bei einem Auftritt im Mai 2019 in London. © imago images / Matrix

Katie Price (42) kann sich nicht mehr alleine um die Pflege und Betreuung ihres Sohnes kümmern. Harvey, der aufgrund einer Unterentwicklung des Sehnervs blind geboren wurde und an Autismus und dem Prader-Willi-Syndrom leidet, ist mittlerweile 18 Jahre alt.

Ältester Sohn von Katie Price leidet an genetischer Krankheit

"Harvey soll die Pflege erhalten, die er benötigt", sagte Katie Price in britischen Medien. Die Fünffach-Mutter gibt ihren Sohn schweren Herzens in ein Wohnheim mit Vollzeit-Pflege. Eine Begleiterscheinung seiner seltenen genetischen Krankheit: Harvey nahm in den vergangenen Monaten immer mehr zu. "The Sun" berichtet, der 18-Jährige wiege inzwischen 185 Kilo. "Er muss abnehmen, sonst stirbt er", erklärte Katie im vergangenen Jahr.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Sohn Harvey soll 185 Kilo wiegen

Jetzt hofft Katie Price, dass Sohn Harvey im Pflegeheim mit nötigem Training  endlich Gewicht verliert. Bis zu seinem 25. Geburtstag soll Harvey in der Einrichtung bleiben, die drei Stunden von ihrem Zuhause entfernt sei, so das Ex-Boxenluder. Die Entscheidung, ihren Sohn in fremde Obhut zu geben, sei ihr extrem schwergefallen, betont die 42-Jährige.

Harveys Vater ist Dwight Yorke (49), ein ehemaliger Fußballnationalspieler von Trinidad und Tobago. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren