Jens Spahn hat sich boostern lassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat seine Booster-Impfung bekommen. Ein Foto vom erneuten Piks zeigt er auf seinem Social-Media-Account.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Jens Spahn hat seine Auffrischungsimpfung bekommen.
Jens Spahn hat seine Auffrischungsimpfung bekommen. © imago/Jürgen Heinrich

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) hat seine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Das teilte er am Donnerstag via Twitter mit. Zu zwei Fotos, die ihn beim Impfen und im Gespräch mit dem medizinischen Personal zeigen, erklärt er: "Nachdem ich als Covid-19-Genesener im Mai eine Impfdosis bekommen habe, erhielt ich heute meine Auffrischungsimpfung."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Als Minister nutzte er den Post aber auch über das Persönliche hinaus und gab bekannt: "Freue mich, dass wir gestern mit über 100.000 Booster-Impfungen einen Tagesrekord erzielt haben." Und er fügte hinzu: "Meine Bitte an alle: Jetzt informieren & Impfschutz boostern!"

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Jens Spahn hatte vor einem Jahr Corona

Jens Spahn war vor einem Jahr, im Oktober 2020, positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie das Gesundheitsministerium damals mitteilte, seien bei ihm nur Erkältungssymptome aufgetreten. Auch Spahns Ehemann Daniel Funke (40) hatte sich infiziert. Im Gegensatz zu Spahn war er jedoch symptomfrei.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren