Jenny Frankhauser genießt "Familienzeit" mit Daniela Katzenberger

Jenny Frankhauser hat vor wenigen Tagen "Promi Big Brother" freiwillig verlassen. Die neu gewonnene Zeit verbringt sie mit ihren Geschwistern Daniela und Tobias Katzenberger.
| (amw/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jenny Frankhauser verließ "Promi Big Brother" freiwillig.
imago images/Marja Jenny Frankhauser verließ "Promi Big Brother" freiwillig.

Jenny Frankhauser (27) genießt nach ihrem freiwilligen Auszug aus dem "Promi Big Brother"-Haus die Zeit mit ihrer Familie. Ihre Schwester Daniela Katzenberger (33) postete auf Instagram ein paar Schnappschüsse, welche sie überglücklich zusammen mit Jenny und Bruder Tobias Katzenberger zeigt.

Sichern Sie sich hier Daniela Katzenbergers Buch "Die Mutti-Mafia kann mich mal ... gernhaben: Mein Leben zwischen Kuscheltieren und Highheels".

Während sich Daniela auf dem ersten Bild an ihren Bruder Tobias schmiegt, sind auf dem zweiten Schnappschuss alle drei Geschwister zu sehen. Das Trio hat dabei ein strahlendes Lächeln aufgesetzt - was auf dem dritten Foto lustigen Grimassen weicht. Das Ganze kommentierte die Katze mit dem Hashtag "Familytime" (zu Deutsch: "Familienzeit") und einem Herz-Emoji. Auch Jenny Frankhauser hinterließ ein paar Herzen unter dem Post.

Jenny Frankhauser verließ die Sat.1-Show "Promi Big Brother" nach einem Regelverstoß freiwillig. Schwester Daniela Katzenberger erklärte daraufhin in einer Instagram-Story, dass sie stolz auf ihr "Schwesterherz" sei, die "den Arsch in der Hose gehabt", Konsequenzen gezogen und ihre Loyalität sowie Empathie bewiesen habe.

Alessia-Millane Herren rückt in den TV-Container nach

Kurz darauf verließ auch Senay Gueler (44) den TV-Container freiwillig. Um die freien Plätze wieder aufzufüllen, rückte Alessia-Millane Herren (18), Tochter von Ballermann-Sänger Willi Herren (45), am Freitag (14. August) in die "PBB"-Märchenwelt nach. 2017 nahm ihr Vater an dem Format teil. "Ich darf jetzt genau das auch mal erleben, was mein Vater erlebt hat. Dann bin ich seiner Arbeit und seinem Beruf total nah", erklärt sie im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren