Ist Madonna zu freizügig für das Weiße Haus?

Da ist aber jemand sauer... Weil Madonna im Gegensatz zu Kollegin Beyoncé noch nie von US-Präsident Obama ins Weiße Haus eingeladen wurde, stänkert die Pop-Diva gegen den mächtigsten Mann der Welt.
| (jb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ist Madonna nicht züchtig genug fürs Weiße Haus?
Jordan Strauss/Invision/AP Ist Madonna nicht züchtig genug fürs Weiße Haus?

Washington - Madonna (56, "Girl Gone Wild") ist offensichtlich neidisch auf das Treffen ihrer Kollegin Beyoncé mit Barack Obama. Sie selbst kann nur bedingt verstehen, wieso sie dem US-Präsidenten bisher noch nicht die Hand schütteln durfte. "Er hätte mich schon längst ins Weiße Haus einladen müssen", wird die 56-Jährige von der britischen Zeitung "The Sun" zitiert. Ihre einzige Erklärung, dass das bisher noch nicht geschehen ist: "Vielleicht denkt er, dass ich zu schockierend dafür bin [...] Wenn ich vielleicht ein bisschen züchtiger wäre...", meckert sie.

Sehen Sie auf MyVideo den Clip zu Madonnas Hit "Material Girl"

Vielleicht sollte sich die "Queen of Pop" einfach ein wenig zurückhalten, dann klappt's eventuell demnächst auch mit dem Meet and Greet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren