Hugh Jackman zum vierten Mal operiert

Schon zum vierten Mal ist Hugh Jackman nun wegen Hautkrebs unters Messer gekommen. Die jüngste Operation hatte der Star am Montag zu überstehen.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Los Angeles - Schon wieder: Zum vierten Mal in gerade mal gut zwei Jahren hat sich Hugh Jackman (47) wegen einer Hautkrebs-Erkrankung unters Messer legen müssen. Am Montag hat sich der Star erneut ein Basaliom von der Nase entfernen lassen, wie sein Sprecher der "New York Post" bestätigte. Die gute Nachricht lieferte Jackman auf Instagram gleich persönlich: Außer einem Pflaster im Gesicht scheinen keine Schäden zurückgeblieben zu sein. Es sei "alles in Ordnung", sagte auch der Sprecher des Stars.

Warum Hugh Jackman nicht mit Angelina Jolie drehen darf, das erfahren Sie in diesem Video bei Clipfish

Trotzdem warnte Jackman seine Fans eindringlich: "Ein Beispiel was passiert, wenn man keine Sonnencreme benutzt", schrieb der "X-Men"-Star unter seinen Nach-OP-Schnappschuss. "Basallzellkrebs. Die mildeste Form von Krebs, aber trotzdem ernst zu nehmen. Bitte benutzt Sonnencreme und lasst euch regelmäßig checken."

Zum ersten Mal war Jackman im November 2013 wegen eines Basalioms an der Nase operiert worden, nachdem ihn seine Frau Deborra-Lee Furness (60) zu einer Vorsorgeuntersuchung gedrängt hatte. Im Mai und Oktober 2014 folgten weitere Eingriffe. "Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich mindestens eine weitere Operation haben werde, oder eher noch viele mehr", hatte Jackman bereits damals gesagt. Mitte 2015 reagierte der Star auf seine Weise - und brachte eine eigene Sonnencreme-Linie auf den Markt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren