Herzogin Meghan auf altem Bild kaum wiederzuerkennen

Schlicht, dezent, wunderschön - so kennen wir Herzogin Meghan. Doch auch sie musste ihren Stil erst finden. Dass Meghan mal ganz anders aussah, beweist nun ein Throwback-Foto, das eine Freundin in den sozialen Netzwerken gepostet hat.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Vor ihrer Zeit als weltberühmte Herzogin war auch Meghan (37) einmal eine junge Frau am Anfang ihrer Karriere. Daran erinnert nun eine alte Wegbegleiterin auf Instagram und Twitter. Sängerin und Schauspielerin Katharine McPhee (34, "Scorpion") hat in den sozialen Netzwerken einen Schnappschuss geteilt, der sie und Meghan in lang vergangenen Zeiten zeigt - allerdings muss man schon ganz genau hinsehen, um beide überhaupt zu erkennen.

 

Herzogin Meghan können Sie in der Anwaltsserie "Suits" bewundern, als sie noch Schauspielerin war - hier auf Amazon

Auf dem Foto tragen beide Frauen festliche Kleidung und sehr viel Make-up, also das genaue Gegenteil von Meghans dezentem Stil heute. Schwarzer Lidschatten, grell gepuderte Wangen, feuerroter Lippenstift - so hat man die Herzogin lange nicht mehr gesehen. In den Kommentaren wird auch über eine mögliche Nasenoperation spekuliert, bei beiden Frauen.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Meghan und ich haben als Kinder zusammen Musicals gemacht", schreibt McPhee zu dem Bild, auf dem die jungen Frauen nicht unbedingt wie Kinder aussehen. "Die eine ist die Herzogin von Sussex geworden, die andere spielt jetzt in 'West End". Abschließend fügt sie ironisch hinzu: "Also praktisch gleiches Leben, wenn ihr mich fragt."

Look von Herzogin Meghan: Ihre schönsten Kleider und Outfits

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren