Heidi Klum macht "Bottle-Cap-Challenge" zur schnellen Nummer

Wo ein Internet-Hype ist, ist Heidi Klum nicht weit: Das Model hat sich ihren prominenten Kollegen angeschlossen und sich der "Bottle-Cap-Challenge" gestellt. Ein schneller Tritt brachte den gewünschten Erfolg.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Stars wie Jason Statham (51), Mariah Carey (49), Kendall Jenner (23) oder Justin Bieber (25) haben es bereits vorgemacht: Die "Bottle-Cap-Challenge" ist derzeit ein Hit im Netz: Ziel ist es, einen Drehverschluss mit einem Tritt vom Flaschenhals zu lösen. Auch Heidi Klum (46) absolvierte die Aufgabe mit Bravour, wie sie jetzt mit einem Instagram-Video zeigte: In grellem Outfit und mit Hilfe eines bekannten Kollegen holt sie mit einem beherzten Tritt ihres rechten Beins den Verschluss von einer Plastikflasche.

Sichern Sie sich hier den Heidi-Bildband "Heidilicious by Rankin"

Am Ende des Videos liegt Klum dem Modeberater Tim Gunn (65), der sie bei ihrem Tritt stützte, in den Armen und ballt die Fäuste hoch. Drei weitere kurze "Making of"-Clips zeigen, wie Klum sich mit Gunn auf den Tritt vorbereitet hat. "Oh mein Gott, ich bin so gut darin!", schreit das Model im letzten Clip in die Kamera. Gunn ist da etwas anderer Meinung: "Es hat dich ja auch nur ein paar Versuche gekostet", merkt er an und zeigt einen großen Korb voller Verschlüsse. "Zeig' das doch niemandem! Ich habe wirklich nur einen Versuch gebraucht", versichert Klum mit unschuldigem Blick.

Im Kommentar zum Video fordert sie eine prominente Modelkollegin heraus: Naomi Campbell (49) soll es ihr gleichtun. Bis jetzt hat diese ihre Trittkünste via Instagram noch nicht gezeigt.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren