Hat dieser Streit Prinz Harry und Prinz William entzweit?

Zwischen Prinz William und Prinz Harry soll schon seit vielen Monaten eine regelrechte Eiszeit herrschen. Was führte zum Bruch der Brüder? Ein Royal-Experte vermutet, dass der Mobbing-Skandal um Herzogin Meghan der Auslöser war.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Da war noch alles im Reinen: Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Herzogin Kate im November 2018.
Da war noch alles im Reinen: Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Herzogin Kate im November 2018. © imago/Starface

Spätestens seit dem "Megxit" im März 2020 herrscht zwischen Prinz William (38) und Prinz Harry (36) Eiszeit - zumindest kolportieren das die britischen Medien. Doch der eigentliche Bruch der Brüder soll bereits viel früher begonnen haben: im Oktober 2018, rund fünf Monate nach Harrys Hochzeit mit Herzogin Meghan (39). Harrys Gattin soll auch der eigentliche Grund für den Streit der Brüder sein. Das meint zumindest Robert Lacey, Autor des Buches "Battle of Brothers", das ursprünglich im Oktober 2020 erschien und am 24. Juni in einer Neufassung veröffentlicht werden wird.

"The Times" hat nun einen Auszug des Buches publiziert. Geht es nach Prinz Harry, so soll der Grund für den Streit seine Australien-Tour mit Herzogin Meghan Ende Oktober 2018 gewesen sein, meint Lacey. So schilderte Harry seine Sicht der Dinge auch im Interview mit Oprah Winfrey (67) im März 2021. Er vermutet, William und Kate seien nach der Tour "neidisch" auf Herzogin Meghans Erfolg gewesen. Fragt man William, soll aber eine Diskussion einige Wochen vorher den Streit ausgelöst haben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Schon zu Beginn der Beziehung zwischen Harry und Meghan 2016 habe William dem Ganzen skeptisch gegenübergestanden. Im Mai 2018 begleitete er seinen Bruder dennoch zum Traualtar. Fünf Monate später soll die Situation dann aber eskaliert sein. Grund für den Unmut sei auch Meghans Umgang mit ihren Angestellten im Kensington-Palast gewesen, schreibt Lacey. Ein Palast-Angestellter nach dem anderen soll damals in kürzester Zeit gekündigt haben, um Meghans angebliches "Regime der Angst" zu entfliehen.

So reagierte William auf die Mobbing-Vorwürfe

William soll "erschüttert" gewesen sein, als er von den zahlreichen Vorfällen gegen Angestellte, die teilweise seit Jahren für ihn gearbeitet hatten, hörte. Er habe sofort zum Telefonhörer gegriffen, um seinen Bruder zur Rede zu stellen - doch der reagierte angeblich defensiv und habe aufgelegt. William soll laut Robert Lacey dann das persönliche Gespräch gesucht haben, doch auch hier sei er auf Ablehnung gestoßen. Prinz Harry sei im Gegenzug enttäuscht und "wütend" darüber gewesen, dass Prinz William den Vorwürfen gegen seine Ehefrau Glauben schenkte.

Nachdem der Streit zwischen den Brüdern eskaliert war, soll Prinz William dann Schritte eingeleitet haben, die Haushalte beider Familien zu trennen. Die offizielle Ankündigung, dass Prinz William und Prinz Harry ihre royalen Haushalte und Büros nicht mehr gemeinsam führen, folgte im März 2018. Die Brüder hatten seit 2009 dieselben Pressesprecher und weitere Angestellte geteilt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren