Haben TV-Bosse Charlie Sheen zur Ordnung gerufen?

Hat sich Charlie Sheen gar nicht aus freien Stücken bei seiner Ex Denise Richards entschuldigt? Angeblich haben seine TV-Chefs den Skandal-Schauspieler gezwungen.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bekam Charlie Sheen Einflüsterungen von seinen TV-Bossen?
Fernando Leon/Invision/AP Bekam Charlie Sheen Einflüsterungen von seinen TV-Bossen?

Hat sich Charlie Sheen gar nicht aus freien Stücken bei seiner Ex Denise Richards entschuldigt? Angeblich haben seine TV-Chefs den Skandal-Schauspieler gezwungen.

Los Angeles - Erstaunlich, aber möglicherweise wahr: Der sonst rhetorisch überaus furchtlose TV-Schreck Charlie Sheen (48, "Hot Shots") hat sich anscheinend einem Ordnungsruf der Bosse des Sendernetzwerks FX gebeugt. Die Macher des Kanals seien wegen geschmackloser Tweets besorgt um das Image ihres "Anger Management"-Stars gewesen, berichtet die Webseite "Radaronline" - sie hätten Sheen zu seiner eher überraschenden Entschuldigung an die Adresse von Ex-Ehefrau Denise Richards gezwungen. Vorausgegangen waren heftige Attacken Sheens an die Adresse der Mutter seiner zwei Töchter Sam und Lola.

Reichlich Ärger hatte Charlie Sheen regelmäßig auch in seiner Rolle als Charly Harper in "Two And A Half Men" - hier gibt es die letzte Staffel mit Sheen auf DVD

Einblick in die mutmaßliche Geschichte hinter dem Sinneswandel hat ein namentlich nicht genannter Insider gegeben. In wohl leicht euphemistischem Tonfall berichtete dieser, die TV-Leute seien "eingeschritten" und hätten Sheen mitgeteilt, er müsse "die negative Rhetorik an die Adresse Denise Richards zurückfahren." Überhaupt sei die Lage für Sheen derzeit schwierig: "Charlie gerät gerade außer Kontrolle, und was die Sache noch schlimmer macht, ist, dass seine drei vertrauenswürdigen Berater unlängst abgesprungen sind."

Ob die Entschuldigung nun erzwungen war oder nicht: Direkt geschmackvoll war es tatsächlich nicht, was Sheen Richards zuletzt über Twitter an den Kopf geworfen hatte: "Sau" war nur eines der Wörter, mit denen Sheen Richards bedacht hatte. Umso unerwarteter kam der Tweet, den der TV-Star in gewohnt lyrischer Sprache am Mittwoch absetzte. "Ich liebe Sami & Lola / zu sehr um meiner "Leidenschaft" / für wahre elterliche Gerechtigkeit / zu gestatten / dies zu verschleiern, / verschieben / oder / lügnerisch / erscheinen zu lassen", dichtete Sheen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren