Geiss-Töchter bekommen 100.000 Euro von Rapper Kollegah

Die Geissens sind wegen einer Kollegah-Songzeile vor Gericht gezogen – und haben gewonnen. Shania und Davina Geiss stehen je 50.000 Euro zu. Der Rapper wurde verurteilt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rapper Kollegah muss je 50.000 Euro an Shania und Davina Geiss zahlen.
RTL2, dpa/Matthias Balk Rapper Kollegah muss je 50.000 Euro an Shania und Davina Geiss zahlen.

Rapper Kollegah (35) und seine Plattenfirma Alpha Music sind zu einer Geldstrafe von 100.000 Euro verurteilt worden. Zwar wurde das Urteil bereits Ende 2019 verkündet, die Begründung ist allerdings erst jetzt da.

Urteil: Kollegah muss 100.000 Euro an Geiss-Töchter zahlen

In dem Song "Medusablick", den Kollegah mit Rapper Jigzaw 2018 aufgenommen hat, gibt es Songzeilen, in denen Davina (16) und Shania (15) mit Mord und Vergewaltigung gedroht werden. Das Gericht sieht eine schwerwiegende Verletzung des Persönlichkeitsrechts der beiden Teenager. "Unsere Töchter sind traumatisiert", sagte Mutter Carmen Geiss zu "Bild".

Die Gegenseite hat Berufung eingelegt. In der nächsten Instanz muss sich das Oberlandesgericht Karlsruhe mit den Streit auseinandersetzen.

Lesen Sie auch: Carmen Geiss hat eine neue Frisur

Echte Namen der Schlagerstars: So heißen sie wirklich

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren