„Für ein Bier schmachte ich jeden an“

Wo verbringen Promis ihren Urlaub? Der große AZ-Urlaubs-Check. Teil 5: Petra Perle. Warum’s die Münchnerin an den Starnberger See zieht.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Petra Perle macht Urlaub am Starnberger See.
privat / dpa Petra Perle macht Urlaub am Starnberger See.

Wo verbringen Promis ihren Urlaub? Der große AZ-Urlaubs-Check. Teil 5: Petra Perle. Warum’s die Münchnerin an den Starnberger See zieht.

AZ: Wo geht’s heuer hin – und wie lange?

Petra Perle: Nach langem Überlegen habe ich mich entschlossen, die wertvollsten Stunden des Jahres wieder am wunderschönen Steg in St. Heinrich (Starnberger See) zu verbringen. Wir verlassen an einem Mittwoch im August gegen 13.30 Uhr das Haus und kehren erst gegen 24.00 Uhr erholt und glücklich zurück.

Mit wem?

Natürlich mit dem freundlichsten, unterhaltsamsten und bestaussehendsten Herrn, den ich kenne –- meinem Mann!

Was kommt bei jeder Reise in Ihren Koffer?

Ein Wörterbuch; damit ich auch mit den Eingeborenen plaudern kann. Ein Flaschenöffner; seit ich neue Zähne habe, bin ich da etwas vorsichtiger. Eine Tablette gegen Fernweh. Ein Notizbuch, falls mich die Muse küsst, wird gleich alles notiert.

Ihre Top 5 für den Strand?

Eine sehr dunkle Brille (einer meiner Vorfahre war aus Transsilvanien, ich bin dadurch leider sehr sonnenlichtempfindlich). Ein Sonnenhut, auch wegen der blöden Sonne. Ein Sonnenschirm, ich möchte auf keinen Fall braunwerden. Ein Fernstecher, um nachts nicht nur die Sterne zu beäugen. Eine sehrweiche Unterlage.

Ihr Urlaubs-Soundtrack2008?

Seit Jahren: The Seductive Sound Of Tipsy.

Ihre Urlaubs-Lektüre?

„Die scheußlichsten Länder der Welt“ – Mrs. Mortimers übellauniger Reiseführer. Hat mir meine Chefin vom Musäum geschenkt.

Wie sieht der perfekte Urlaubstag aus?

Ich liiiiiiiebe Regen; dann muss ich nicht an den weit entfernten Starnberger See fahren und kann zu Hause ein bisserlwas tun.

Ihr Urlaubs-Look?

Wie Touristen halt so aussehen.

Gehen Sie auch mal ungestylt an den Strand?

Niemals, man kann ja immer jemanden treffen der einen kennt und ein Fotohandy besitzt; und Schwupps-die-Wupps sieht man sich selbst in ungepflegtem Zustand im Internet auf Youtube, wo jeder seine privaten Videos reinstellen kann. Ich bin immer top gestylt.

Wer darf Ihren Rücken eincremen?

Ich bin so gelenkig, das kann ich selbst . . .

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung am Strand?

Die Wellen beobachten und abzeichnen. Schwäne ärgern. Meinen Mann anschauen. Bis zum Horizont schwimmen.

Wem schreiben Sie eine Postkarte?

Meinen Stammgästen im Turmstüberl.

Ihr schönstes Urlaubs-Souvenir?

Fotos von unglaublichen Sonnenuntergängen.

Ihr peinlichstes Urlaubs-Erlebnis?

Bei unserem letzten Jahresurlaub an einem Mittwoch im August 2007 haben wir die falsche Ausfahrt erwischt und uns total verfahren, draußen im Outback von München. Wir sind am Ammersee gelandet – es war ein Drama.

Wie oft hören Sie Ihre Mailbox ab?

Selten – ich habe keine.

Was vermissen Sie meist als erstes imUrlaub?

Mein zu Hause.

Wie lange brauchen Sie, um vom Job richtig abzuschalten?

Nur eine Sekunde – leider passiert mir das auch ab und zu während der Arbeit.

Wie schmeckt Ihr Urlaub – was essen Sie am liebsten?

Alles was die Tupperware hergibt: Mein selbst gemachter Nudelsalat ist eine Sünde! Liebevoll gestrichene Butterbrote! Obstsalat aus frischem Gemüse.

Der beste Sommer-Drink?

Ein kühles Augustiner.

Ihr heißester Urlaubs-Flirt?

Ich schmachte jeden an, der in seiner Kühlbox noch ein kaltes Bier für mich übrig hat!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren