Freundin von Bastian Yotta: Dschungelcamp-Star nennt sie Masha

Der Selfmade-Millionär greift seiner Freundin Masha (eigentlich Maria) ans Bikini-Höschen und lässt sie nicht los. Was will Bastian Yotta (41) mit diesem Instagram-Schnappschuss sagen?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bastian Yotta lichtet sich gern in provokanten Posen ab.
Instagram Bastian Yotta lichtet sich gern in provokanten Posen ab.

Der Selfmade-Millionär greift seiner Freundin Masha (eigentlich Maria) ans Bikini-Höschen und lässt sie nicht los. Was will Bastian Yotta (41) mit diesem Instagram-Schnappschuss sagen?

Frauenverachtend? Nein, Bastian Yotta liebt (seine) Frauen. Seit ein paar Monaten ist der Ex-Mann von Maria Hering wieder vergeben. "Masha, ich liebe dein Äußeres und dein Inneres und ich bin so unglaublich glücklich, dass ich mein Leben mit dir teile", schreibt er auf Instagram.

Bastian Yotta: Eindeutiges Foto mit Freundin Masha

Am Strand von Malibu nahm der 41-Jährige jetzt ein provokantes Selfie auf, das ihn mit seiner Freundin Masha zeigt. Er zieht fest am Bikini-Höschen, während er mit seinem breiten Perlweiß-Grinsen in die Linse blickt. Masha scheint sein intensiver Griff nicht zu stören. Yotta ist unter die Motivation-Coaches gegangen und philosophiert auf Instagram wild über Dankbarkeit, magische Augenblicke sowie das Hier und Jetzt: "Atme durch, schließe die Augen und fühle den Moment."Spürt ihr das?

Kurzum: Bastian Yotta genießt sein Luxusleben noch bewusster als je zuvor und findet sogar Zeit für Romantik. Seine Freundin sei wertvoll und wunderschön und habe außerdem noch den heißesten Hintern.

Vielleicht lag er aber auch einfach nur zu lange in der Sonne...

Bastian Yotta zeigt alles: Nackter James-Bond-Auftritt

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren