Freizügige Fotos: Heidi Klums Tochter lässt auf Instagram tief blicken

Heidi Klums älteste Tochter, Nachwuchsmodel Leni Klum, kündigt auf Instagram etwas an. Dass die 16-Jährige das mit freizügigen Fotos macht, gefällt nicht jedem.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Auch Entertainerin Heid Klum geizt nicht mit ihren Reizen
Auch Entertainerin Heid Klum geizt nicht mit ihren Reizen © Shutterstock.com / Ron Adar

"Demnächst... #nochzweitage", schreibt Nachwuchsmodel Leni Klum (16) auf ihrem Instagram-Account. Dazu postet die Tochter von Entertainerin Heidi Klum (47) ein relativ freizügiges Foto von sich. Der Teenie ist auf dem Bild lediglich mit einer dunklen Hose und einer Jeansjacke bekleidet. Die Jacke ist an den Schultern nach unten gerutscht und gibt so den Blick auf ein tiefausgeschnittenes Dekolleté frei. In den Stories sind zwei weitere Fotos aus dem Shooting zu sehen. Auch hier trägt die Klum-Tochter knallroten Lippenstift.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Diskussion ausgelöst

Dass Leni Klum sich so zeigt, gefällt nicht allen ihrer 750.000 Follower. Zwar erntete sie bereits 184.000 Likes, doch in den bis dato 955 Kommentaren wird auch diskutiert. "Leider ist das wohl heutzutage die einzige Möglichkeit, Aufmerksamkeit zu generieren", gibt eine Userin zu bedenken. "Sie [Leni] davor zu schützen, ist Heidis Job. Wenn sie meint, es ist ok, ihre Tochter mit 16 schon in diese Schlangengrube zu werfen... Bidde!", schreibt eine andere.

Doch die Fotos finden auch Gefallen: "Also ich finde das Bild schön. Einige schreiben, dass Sie zu jung ist, aber es ist letztendlich ihre Entscheidung und junge Models fangen doch auch mit jungen Jahren an." Ein anderer User zeigt ebenfalls Verständnis für Leni Klums "Vorgehensweise": "Sie möchte Model werden und probiert zu polarisieren, um Aufmerksamkeit zu bekommen [...] Klar kann man auch anders und kreativer auf sich aufmerksam machen, aber schlimm und schlecht finde ich ihren Ansatz nicht." Ein weiterer Kommentar: "An jedem Strand und in jedem Schwimmbad sieht man mehr Brust und trotzdem kommt jeder normale Mensch damit klar."

"Mein erstes Single-Cover"

Was genau sie mit dem Post ankündigt, deutete sie bereits vor vier Wochen in einem anderen Post an. "Ich bin so aufgeregt wegen meines ersten Single-Covers, das in vier Wochen herauskommt! Hier ist ein kleiner Vorgeschmack auf das Shooting. Kann es kaum erwarten, die anderen Fotos mit euch zu teilen", schrieb sie damals zu einem Fotos, das nur ihr Gesicht zeigt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren