Fahrrad-Unfall: Ehemaliger Supertalent-Kandidat Dickson Oppong ist tot

Dickson Oppong wurde durch die Casting-Show "Das Supertalent" deutschlandweit bekannt. Jetzt ist er im Alter von 54 Jahren gestorben. Bereits am 11. Oktober verunglückte er mit dem Fahrrad tödlich.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Das Supertalent" trauert um den ehemaligen Kandidaten Dickson Oppong. Er starb mit 54 Jahren bei einem Fahrradunfall.
"Das Supertalent" trauert um den ehemaligen Kandidaten Dickson Oppong. Er starb mit 54 Jahren bei einem Fahrradunfall. © RTL

Als "Waterman" begeisterte Dickson Oppong 2010 die Zuschauer bei der RTL-Sendung "Das Supertalent". Mit seiner ungewöhnlichen Begabung, bis zu fünf Liter Wasser in sich aufzunehmen und diese dann wie ein Springbrunnen wieder aus seinem Mund zu schießen, schaffte er es sogar bis ins Halbfinale. Jetzt ist er mit 54 Jahren gestorben.

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

Wie sein Management gegenüber RTL bestätigt, kam der ehemalige Supertalent-Kandidat am 11. Oktober bei einem Fahrradunfall in Düren ums Leben. Details zu dem Unglück sind nicht bekannt.

Lesen Sie auch

Fans trauern um "Waterman" Dickson Oppong

Auf der Facebook-Seite von "Das Supertalent" drücken Fans ihr Beileid aus. "Herzliches Beileid seiner Familie", "Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft" und "Ruhe in Frieden" lauten einige Kommentare zum Tod des TV-Stars.

Dickson Oppong kam im Jahr 2000 aus seiner Heimat Ghana nach Deutschland, wie RTL berichtet. Er lebte mit seiner Familie in Nordrhein-Westfalen. Die Beerdigung soll am 29. Oktober stattfinden. Der Supertalent-Kandidat hinterlässt seine Frau und vier Kinder.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren