Ex-"Bachelor" Paul Janke hat ein Auge auf Sylvie Meis geworfen

Ob er bei ihr eine Chance hat? Wie Ex-"Bachelor" Paul Janke jetzt verraten hat, findet er Moderatorin Sylvie Meis schon seit längerem sehr attraktiv. Mit dieser Geste will er sie erobern.
| (the/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Es wäre die Promi-Lovestory des Jahres. Wie der ehemalige "Bachelor" Paul Janke (37) im Interview mit der Zeitschrift "Closer" verraten hat, hat er ein Auge auf Moderatorin Sylvie Meis (40) geworfen. "Ich überlege, ihr einen Strauß Rosen nach Hause zu schicken, sobald sie wieder in Hamburg ist", sagt er dem Magazin. Bereits seit mehreren Jahren fasziniere sie ihn schon: "Ich fand Sylvie schon supersexy, als ich 2013 bei 'Let's Dance' mitgemacht habe", so Janke.

Das gefällt ihm an Sylvie Meis

Paul Janke hat sich auch schon als Sänger versucht: Hier gibt es seinen Song "Say"

Besonders attraktiv finde er offenbar ihren Modegeschmack und ihre Schönheit: "Sie kann sich kleiden und hat Stil - und sie bleibt bei ihrem Aussehen immer am Ball." Dass Meis mit ihrem Ex-Ehemann Rafael van der Vaart (35) Sohn Damián (12) hat, störe ihn nicht: "Meine Ex-Freundin hatte auch zwei Kinder, die ich geliebt habe, und sie mich. Eigener Nachwuchs wäre natürlich ebenfalls toll", sagt er. "Ich würde ganz klar zu ihr stehen!"

Zuletzt war Paul Janke als Teilnehmer der RTL-Kuppelshow "Bachelor in Paradise" im TV zu sehen. In Sachen Liebesglück ging der Single-Mann dort allerdings leer aus. Ob ihn sein neuestes Job-Engagement für Sylvie Meis attraktiver macht? Wie Janke Ende September auf Instagram bestätigte, wird er bald mit den Profi-Strippern von den Chippendales als Moderator durch Deutschland ziehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren