Erster Auftritt nach Meghans Interview: Körpersprache-Expertin analysiert Kate

Dieses Interview hat auch Herzogin Meghan aufs Gemüt geschlagen, findet Körpersprache-Expertin Judi James. Meghans Angriff auf die Königsfamilie und die dramatischen Anschuldigungen haben bei ihrer Schwägerin Spuren hinterlassen...
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Herzogin Kate und Prinz William beim Schulbesuch im Londoner Stadtteil Stratford.
Herzogin Kate und Prinz William beim Schulbesuch im Londoner Stadtteil Stratford. © imago/i Images

Vier Tage nach dem Skandal-Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry zeigten sich erstmals auch wieder Herzogin Kate und Prinz William in der Öffentlichkeit. Im britischen "Mirror" hat jetzt eine Körpersprache-Expertin den gemeinsamen Auftritt in einer Schule nach dem Lockdown analysiert. Vor allem Kate hat Judi James ganz genau unter die Lupe genommen.

Körpersprache-Expertin: Kate ist "traurig und nachdenklich"

Die Herzogin sei kaum wiederzuerkennen gewesen und habe "traurig und nachdenklich" gewirkt. "Wir sind es gewohnt, Kate mit einem hundertprozentigen, blendenden Lächeln zu sehen, das sie fast nicht wiederzuerkennen ist, wenn sie damit aufhört. Es ist nicht das, was wir von ihr erwarten“, so Judi James.

Spuren des Meghan-Interviews: Kate ist angeschlagen

Das Interview, in dem Meghan über Suizidgedanken, Rassismusvorwürfe und die Streit-Schlagzeilen mit Kate gesprochen hat, scheint Kate verständlicherweise extrem zuzusetzen. "Über der Maske war nicht viel Augenlächeln zu sehen", meint die Körpersprache-Expertin.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Dennoch sieht James auch Positives. Auffallend seien die "intensiven Bindungssignale zwischen William und Kate". Es scheint, als habe die schwere Zeit die beiden noch enger zusammengebracht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren