Emotionaler Aufruf: Thore Schölermann bricht in "Sat.1 Frühstücksfernsehen" in Tränen aus

Thore Schölermann kann die Bilder der Flutkatastrophe in Ahrweiler nicht vergessen. Der Moderator ist in das Krisengebiet gereist, um selbst bei den Aufräumarbeiten mit anzupacken. Im "Sat.1 Frühstücksfernsehen" berichtet er von seinen Erfahrungen und kann seine Tränen nicht zurückhalten.
| Sven Geißelhardt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Thore Schölermann ist schockiert von den Zuständen in den von der Flutkatastrophe zerstörten Gebieten.
Thore Schölermann ist schockiert von den Zuständen in den von der Flutkatastrophe zerstörten Gebieten. © BrauerPhotos / Neugebauer

Im TV zeigt sich Thore Schölermann fast ausschließlich von seiner fröhlichen Seite. Doch was der ProSieben/Sat.1-Moderator im Gebiet der Flutkatastrophe erlebt und gesehen hat, treibt ihm die Tränen in die Augen. Im "Sat.1 Frühstücksfernsehen" richtete er am Freitag einen emotionalen Appell an die Zuschauer.

Thore Schölermann berichtet über erschütternde Zustände nach Flutkatastrophe

In Ahrweiler packte Thore Schölermann selbst mit an und schaufelte mit Helfern Schlamm aus zwei Privathäusern und einem Hotel. Die Hilfsbereitschaft, die er vor Ort erlebte, berühren ihn tief. "Man kommt da in eine Stadt, die keine Infrastruktur mehr hat, die überschüttet ist mit Müll, Schei*** und Öl. In jeder Haustüre stehen Menschen, die nicht wissen, was sie machen sollen", erzählte er über seine Erfahrung. Immer wieder brach ihm dabei die Stimme weg.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Und der Moderator hatte noch schockierendere Dinge aus dieser Region zu berichten: "Es gibt dann halt Menschen, die selbst in dieser verrückten Phase den Leuten noch das Letzte nehmen und nachts in die Häuser eingestiegen sind. Also Plünderer." Die Zuschauer forderte Thore Schölermann auf, die Menschen in den von der Flut betroffenen Regionen zu helfen. "Es geht darum, dass die Leute ganz, ganz viel Geld brauchen für alles. Die stehen mit der letzten Unterhose vor dem Nichts."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tränen-Auftritt: Thore Schölermann erklärt emotionalen Ausbruch

Nach seinem tränenreichen Auftritt im "Sat.1 Frühstücksfernsehen" meldete sich Thore Schölermann via Instagram bei seinen Fans. In einem Clip in seiner Story erklärte er, warum ihn das Thema so mitgenommen hat. "Hier ist die Heulsuse aus dem Frühstücksfernsehen. [...] Eigentlich bin ich gar nicht so, deswegen bin ich selber ein wenig überrascht", sagte er dazu. "Ich bin selbst nicht betroffen, ich habe niemanden verloren und habe auch selbst kein Hab und Gut verloren. Deshalb kann ich es mir nur ansatzweise vorstellen, wie schlimm es da den Leuten vor Ort geht."

Am Samstag (24. Juli) unterstützt der Moderator die Aktion "Deutschland hilft. Die SAT.1-Spendengala". Damit soll Geld für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern gesammelt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren