Die Polizei untersucht den Fall Bobbi Kristina

Immer noch überprüft die Polizei das Haus von Bobbi Kristina Brown. Wie die zuständige Direktion nun bestätigt, gibt es offizielle Ermittlungen in dem Fall.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bobbi Kristina Brown: Die Polizei ermittelt offiziell
Jordan Strauss/Invision/AP Bobbi Kristina Brown: Die Polizei ermittelt offiziell

Vor fast zwei Wochen wurde Bobbi Kristina Brown (21) bewusstlos in der Badewanne ihres Hauses in Roswell gefunden. Noch immer ist die genaue Ursache unbekannt, doch die Polizei ermittelt in dem Fall. Das hat die zuständige Direktion in einem offiziellen Statement bestätigt, wie das US-Magazin "People" berichtet.

Nur zu häufig kommen Promi-Kinder mit Ruhm und Reichtum nicht zurecht - weitere Beispiele sehen Sie auf MyVideo

"Der Vorfall wurde von Anfang an kriminalpolizeilich untersucht und wurde nun nicht neu als Ermittlung eingestuft", heißt es in der Stellungnahme. Die Untersuchung könnte demnach zu einem "Tatvorwurf gegen einzelne Personen führen" - oder auch nicht. Noch immer sei die Polizei in Bobbi Kristinas Haus, um aufzuklären was geschehen ist. Die genauen Umstände sind weiter unbekannt, zumindest will die Polizei bisher keine zusätzlichen Informationen preisgeben.

Waren Drogen im Spiel?

Schon vor einer Woche habe eine nicht näher genannte Quelle aus dem Familienumfeld dem Magazin angeblich erzählt, dass "auch Drogen und möglicherweise eine Verschleierung zum Entfernen von Beweismaterial" überprüft würden. Derzeit soll Brown noch immer im Krankenhaus in einem künstlichen Koma liegen. Kürzlich hatte das Promiportal "TMZ" unter anderem berichtet, dass Bobbi Kristina bei ihrer Einlieferung sichtbare Gesichtsverletzungen gehabt haben soll.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren