"Das zwischen uns war eine aufrichtige Liebe"

"Bennifer" beherrschte die Presse vor rund 14 Jahren fast täglich. Doch genau daran sei die Beziehung letzten Endes zerbrochen. Dabei liebten sich Jennifer Lopez und Ben Affleck wirklich sehr.
| BangShowbiz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jennifer Lopez und Ben Affleck
BangShowbiz Jennifer Lopez und Ben Affleck

Los Angeles - Jennifer Lopez spricht ganz offen über ihre Liebe zu Ben Affleck.

Die 46-Jährige trennte sich vor rund 12 Jahren von dem 'Batman'-Darsteller - doch sie fragt sich noch heute, ob ihre Beziehung nicht eine andere Wende hätte nehmen können. "Ich denke, andere Zeit, andere Umstände - wer weiß, was hätte passieren können", gestand die Sängerin. "Aber das zwischen uns war eine aufrichtige Liebe." Das ehemalige Paar, das von der Presse 'Bennifer' getauft wurde, verlobt sich nach nur wenigen Monaten im November 2002. Doch zwei Jahre später zerbrach ihre Liaison, da sie nicht mit dem Rummel um ihre Liebe umgehen konnten. "Wir wollten gar keine öffentliche Beziehung", erklärte sie im Interview mit 'People'. "Wir waren nur zufällig zu einer Zeit zusammen, als die Boulevard-Presse ihren Höhepunkt erreichte. Ich dachte mir: 'Oh mein Gott.' Wir standen unter großem Druck."

Kurz nach ihrer Trennung stürzte sich die 'Jenny From The Block'-Interpretin aber direkt in ihre nächste Beziehung. Marc Anthony heiratete sie und bekam mit ihm die heute acht Jahre alten Zwillinge Max und Emme. Affleck dagegen ehelichte seinen 'Daredevil'-Co-Star Jennifer Garner. Gemeinsam hat das Paar drei Kinder. Im vergangenen Juni schockierten sie die Öffentlichkeit, indem sie ihre Scheidung bekannt gaben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren