Ben Affleck: "Ich hatte Respekt vor Batman"

Für "Batman v Superman: Dawn of Justice" schmiss sich Ben Affleck ins Batman-Kostüm. Vor allem seinem Sohn Sam gefiel die Rolle. Jedoch hatte Affleck auch großen Respekt vor der Rolle.
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

New York - Die Welt der Comic-Fans hat angeblich jahrelang auf diesen Film gewartet. Das zumindest behaupten die Werbekampagnen in New York und Los Angeles. "Batman v Superman: Dawn of Justice" erfüllt jetzt den Traum von Millionen Superhelden-Fans. Und soll gleichzeitig auch noch ein paar Anhänger in die Kinos locken, die bislang keine Comics gelesen oder gesehen haben.

Sehen Sie auf Clipfish den Trailer zu "Batman v Superman: Dawn of Justice"

In dem Film spielt Oscar-Gewinner Ben Affleck (43, "Argo") die flatternde Fledermaus aus Gotham City. Und bekriegt - warum eigentlich, wird niemals wirklich in dem Film plausibel erklärt - den anderen weltbekannten Superhelden Superman, aka Clark Kent.

 

Große Fußstapfen von Christian Bale

 

Der wird erneut vom englischen Schauspieler Henry Cavill (32, "Man of Steel") gespielt. Schnell wird in dem Film deutlich, dass eine weitere Bedrohung in Form von "Doomsday" und Lex Luthor (gespielt von Jesse Eisenberg) die Menschheit in große Schwierigkeiten bringt. Und das - richtig geraten - Superman und Batman lieber gut daran täten, zusammen gegen diesen kleinen Bösewicht vorzugehen.

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news ließ Affleck jetzt durchblicken, dass er sehr wohl "einen sehr gesunden Respekt vor dieser Rolle hatte". Wohl wissend, dass Millionen von Comic-Fans ganz besonders auf seine Vorstellung in dem Film achten würden. "Ich wusste natürlich auch, dass Christopher Nolan mit Christian Bale einen unglaublich guten Batman kreiert hatte, und dass sich die Fans noch sehr gut an dessen Filme erinnern könnten" so Affleck zu spot on news.

 

Batman macht ihn zum coolen Papa

 

Auf die Frage, wie er sich auf diese Rolle vorbereitet hatte, sagte Affleck: "Für mich war es relativ einfach. Es gab soviel Material, was ich studieren konnte, und es haben ja eine ganze Reihe von Schauspielern diese ikonische Figur vor mir gespielt. Außerdem befand ich mich bei Zac Snyder (dem Regisseur) in guten Händen".

Eine zusätzliche Motivation für Affleck, diese Rolle anzunehmen war sein vierjähriger Sohn Sam. "Endlich mal eine Rolle, die mich zum coolen Papa gemacht hat", so Affleck. "Immer wenn ich das Haus verlassen habe fragte mich Sam, ob ich jetzt wieder in die Fledermaus-Höhle gehen müsste, es war einfach zu niedlich". Affleck gab ebenfalls zu, dass er seinen Sohn mit Freude anschwindelte, indem er ihm bestätigte, im Batmobil zur Höhle zu fahren. "Später einmal muss er deswegen wohl in die Therapie, weil ihn sein Vater so angelogen hat", scherzte Affleck weiter.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren