Daniela Katzenberger: Deshalb kann sie ihr Wohlfühlgewicht halten

Daniela Katzenberger hat nach der Schwangerschaft mit Töchterchen Sophia hart daran gearbeitet, die Pfunde wieder purzeln zu lassen. Inzwischen ist sie nun schon seit einem Jahr mit ihrem Gewicht zufrieden - und das ganz ohne Diät.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Daniela Katzenberger hat nach der Schwangerschaft mit Töchterchen Sophia hart daran gearbeitet, die Pfunde wieder purzeln zu lassen. Inzwischen ist sie nun schon seit einem Jahr mit ihrem Gewicht zufrieden - und das ganz ohne Diät.

Daniela Katzenberger (30, "Eine Tussi sagt 'Ja!'") hat seit der Geburt ihrer Tochter Sophia im August 2015 einen harten Kampf gegen die Schwangerschaftspfunde geführt. Doch seit einem Jahr ist die Kult-Blondine nun endlich mit ihrem Gewicht zufrieden. Und das zeigt sie auch all ihren Fans. Auf Facebook hat sie zwei Bikini-Fotos gepostet. Eines aus dem Sommer 2016 und ein aktuelles. (Daniela Katzenbergers Ratgeber-Buch "Eine Tussi speckt ab" können Sie hier bestellen).

Zunächst sorgten die Bilder für etwas Verwirrung bei ihren Anhängern. Ein Unterschied ist zwischen den beiden Aufnahmen nämlich kaum zu erkennen und die Katze kommentierte ihre Bikini-Shots zunächst lediglich mit "Sommer 2016 + Sommer 2017".

"Bin ich die einzige, die da keinen Figurunterschied findet?", wunderte sich etwa eine Userin. Doch genau darum ging es Daniela Katzenberger mit ihrem Posting. Sie wollte zeigen, dass sie ihr "Wohlfühlgewicht" seit einem Jahr ganz gut halten kann, wie sie in einem späteren Kommentar ergänzte. Geholfen hat ihr dabei keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. Einen Jo-Jo-Effekt braucht sie deshalb nicht zu befürchten.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren