Coronavirus: Queen Elizabeth II. wendet sich an die Nation

Königin Elizabeth II. ist wegen der Corona-Krise nach Schloss Windsor umgezogen. Außerdem wendete sie sich unter anderem in den sozialen Medien an das Vereinigte Königreich.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip sind nach Windsor gezogen
Lorna Roberts/Shutterstock.com Queen Elizabeth II. und Prinz Philip sind nach Windsor gezogen

Um Queen englische Queen (93) vor der Corona-Krise zu schützen, zog die Monarchin am Donnerstag zusammen mit Prinz Philip (98) nach Schloss Windsor um. Gleichzeitig dachte sie aber auch an die Bürger des Vereinigten Königreiches und wendete sich an diese.

Hier können Sie das Buch "Queen Elizabeth II. und die königliche Familie: Ein Leben für die Krone" bestellen

Während sie und Philip am heutigen Tage in Windsor einträfen, wüssten sie, "dass vielen Menschen und Familien im Vereinigten Königreich - und auf der ganzen Welt - eine Zeit großer Sorge und Ungewissheit" bevorstünde. Derartige Zeiten erinnerten die Königin daran, "dass die Geschichte unserer Nation von Menschen und Gemeinden geprägt sei", die sich zusammenschließen, um auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten, wie sie unter anderem über Twitter verbreitete.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Außerdem sei sie "äußerst dankbar" für den Einsatz von Wissenschaftlern, Ärzten und Hilfskräften. Gleichfalls sei es wichtig, dass jeder Bürger dazu beitrage, die Corona-Krise zu überstehen. Zudem versicherte englische Queen, dass auch ihr und ihrer Familie bewusst sei, welch wichtige Rolle sie dabei spielten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren