Charlène von Monaco gibt Statement: Gerüchte über Trennung und Krankheit reißen nicht ab

Was ist dran an den Gerüchten rund um die vorbereitete Scheidung bei Fürst Albert und Charlène von Monaco? Seit Wochen wird über das Verhältnis und den wahren Beziehungsstatus gerätselt. Was teilte das Fürstenhaus offiziell mit, wie ist der Zustand der Fürstin und was weiß man über die Krankheit?
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Die Monegassen fragen sich: Wie zerrüttet ist die Ehe von Fürst Albert und Charlène?
Die Monegassen fragen sich: Wie zerrüttet ist die Ehe von Fürst Albert und Charlène? © dpa/Niviere David/abacapress

Fürst Albert von Monaco (63) soll zu Hause die Scheidung vorbereiten, während Charlène in Südafrika weilt – ohne ihre geliebten Zwillinge. Eine Rückkehr ins Millionärs-Mekka soll weiterhin nicht geplant sein, heißt es. Das Fürstenpaar lebt seit Monaten getrennt. Bleibt die Ex-Schwimmerin Charlène also noch eine längere Zeit Tausende Kilometer entfernt?

Charlène von Monaco ist krank: Das ist offiziell bekannt

Seit Mitte März, also seit über vier Monaten, sitzt Charlène von Monaco in Südafrika fest – auf ärztlichen Rat, heißt es nüchtern in einem Palast-Statement vom 25. Mai. Die Fürstin selbst hat am 6. Juli bei "News24" von einer Infektion berichtet: Eine Hals-Rachen-Entzündung sei der Grund für ihre Reiseunfähigkeit im Flugzeug. Dies ist die offizielle Aussage über die Krankheit und den Gesundheitszustand der 43-Jährigen.

Südafrika-Reise: Jetzt kann Charlène nicht mehr nach Monaco

Eigentlich plante sie nur einen kurzen Aufenthalt in Südafrika, um sich dort gegen die von Wilderei bedrohten Tierarten einzusetzen. Ausgerechnet aus ihrer alten Heimat soll Charlène jetzt nicht mehr wegreisen können – oder dürfen?

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Ehe-Aus? Wollen Charlène und Albert die Trennungsgerüchte stoppen?

Viele Royal-Experten und Monegassen glauben, dass dies nur die halbe Wahrheit ist. Die Spekulationen über ein Liebes-Aus werden mit jedem Tag weiter angeheizt, den das Fürstenpaar nicht miteinander verbringt. Und auch Charlènes Liebesbekenntnis zum zehnten Hochzeitstag ließ die bösen Schlagzeilen rund um ein mögliches Ehe-Aus nicht vollständig verstummen. "Er ist mein Fels und meine Kraft und ohne seine Liebe und Unterstützung hätte ich diese schmerzhafte Zeit nicht durchstehen können", schwärmte Charlène am 2. Juli auf Instagram. Ist es ein verzweifelter Versuch, die Trennungsgerüchte zu stoppen? Von einem (drohenden) Ehe-Aus oder einer vorbereiteten Scheidung ist freilich nicht öffentlich die Rede.

Fürst Albert und die Kinder: Einmaliger Besuch in Südafrika

Ehemann Albert und die gemeinsamen sechsjährigen Zwillinge Jacques und Gabrielle haben Charlène nur in der ersten Juni-Woche kurz besucht, seither hat sie ihre Familie nicht mehr persönlich getroffen. Doch kann die Entzündung im Hals-Nasen-Ohren-Bereich tatsächlich so hartnäckig sein, dass ein Flug unmöglich wird?

Der HNO-Arzt Dr. med. Alexander Husner klärt in der "Schweizer Illustrierten" auf: "Eine Reiseunfähigkeit im Flugzeug kann vorliegen, wenn Belüftungsstörungen im Bereich des Mittelohrs oder der Nasennebenhöhlen auftreten." Doch er weiß: "Dass jemand während Monaten quasi festsitzt, ist somit nicht durch eine banale akute virale oder bakterielle Infektion zu erklären und eher mit einer chronischen Problematik."

Fürstin Charlène: Mehr als nur eine Infektion

Fürstin Charlène erklärt noch einmal ausführlich, dass ihre Abwesenheit in Monaco einen medizinischen Grund hat. Viel mehr als nur eine Infektion stecke dahinter. Vor ihrer Reise nach Südafrika ließ sich die 43-Jährige die Nasennebenhöhlen straffen und erhielt ein Knochentransplantat, erzählt sie dem Nachrichtensender "News24". Ihre anschließende Infektion habe sie "erst sehr spät bemerkt". Die Ohren waren da längst stark entzündet. Offensichtlich wird für ein Zahnimplantat mehr Platz in Charlènes Kieferraum benötigt, schreibt das "Hello"-Magazin.

Gerüchte verstummen nach Palast-Statement nicht

Offene Fragen bleiben dennoch. Die Palast-Kommunikation ist nicht entschieden genug und schafft es nicht, gegen negative Berichte anzukommen. Ständig gibt es neue, aufflammende Gerüchte über die Ehe-Krise des Fürstenpaares oder gar über die Scheidung. Und manche Indizien scheinen dafür zu sprechen. Obwohl Albert einen Privatjet besitzt, flog er am Hochzeitstag nicht zu seiner Frau. Einzig Anfang Juni hatte er ihr mit den beiden Kindern einen bislang einmaligen Besuch abgestattet.

Fürst Albert zeigt sich mit den Zwillingen – nutzt Privatjet nicht

Albert nutzt die Abwesenheit seiner Fürstin, um die Kinder Jacques und Gabriella immer häufiger in der Öffentlichkeit zu präsentierten, wie am 9. Juli zum "IAAF Diamond League Meeting". Die öffentlichkeitswirksame Signalwirkung: "Schaut her, ich bin ein guter Vater und schaffe das auch alleine." Andere Beobachter interpretieren dies anders: Die Ehe mit Charlène scheint für ihn eine eher untergeordnete Rolle zu spielen.

Datum ungewiss: Wann sieht Charlène ihre Familie wieder?

Kontakt mit ihren Kindern hält Charlène via Telefon und Internet, wie sie auf Instagram gepostet hat. Der Beitrag, den sie beim Videocall zeigte, ist mittlerweile aber wieder gelöscht. Doch Besuch steht wohl wieder an.  Fürst Albert möchte versuchen, mit den Kindern nach Südafrika zu reisen, verriet Charlène. Doch wegen der Corona-Reisebeschränkungen sei dies "nicht so einfach" und erfordere "viel Planung". Die einsame Charlène vermisse ihren "Ehemann, meine Babys und meinen Hund" sehr. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren