Anke Engelke ist kein Kontrollfreak

In einer Netflix-Serie spielt Anke Engelke eine trauernde Frau und sieht daher nicht immer gut aus. Doch die Darstellerin ist nicht eitel.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Anke Engelke ist vor der Kamera nicht eitel.
Britta Pedersen/dpa-zentralbild/dpa/dpa Anke Engelke ist vor der Kamera nicht eitel.

Berlin - Vor der Kamera ist Anke Engelke nach eigener Aussage uneitel - im Gegensatz zu Kollegen. "Gerade erst hab' ich eine Serie für Netflix gedreht, in der ich wirklich aussehe wie ein Eimer", sagte die 54-Jährige dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Sie spiele eine trauernde Frau, da könne man nicht immer gut aussehen. "Ich glaube, es gibt ganz viele Kollegen, die totale Kontrollfreaks sind. (...) Ich will mich lieber fallen lassen und andere beurteilen lassen, wie ich wirke", sagte Engelke, die auch als Komikerin bekannt ist.

Engelke ist in der unregelmäßigen ARD-Serie "Tödliche Geheimnisse" neben Nina Kunzendorf zu sehen. Beide stellen Journalistinnen dar, die im Berliner Baugewerbe recherchieren und dort Filz und Ausbeutung aufdecken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren