Ania Niedieck: So will sie "AWZ"-Rückkehr und Mutterdasein meistern

Ania Niedieck kehrt nach einer mehrmonatigen Babypause vor die Kamera von "Alles was zählt" zurück. Wie sie ihren Alltag als berufstätige Mutter meistern wird, hat sie in einem Interview verraten.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ania Niedieck wird bald wieder vor der "AWZ"-Kamera stehen.
imago images/Future Image Ania Niedieck wird bald wieder vor der "AWZ"-Kamera stehen.

Im September 2019 hat Schauspielerin Ania Niedieck (36) ihre zweite Tochter zur Welt gebracht, jetzt hat sie ihre Rückkehr ans Set von "Alles was zählt" angekündigt. Ab Juli 2020 wird sie wieder vor der Kamera der RTL-Daily stehen. "Es hätte sich familiär auch so entwickeln können, dass ein Wiedereinstieg nicht möglich gewesen wäre, aus welchen Gründen auch immer. Aber alles ist gut und ich freue mich auf die Herausforderung. #workingmom", verrät sie im Interview mit "RTL.de".

Sichern Sie sich hier die Highlight-DVD von "Alles was zählt"

Nach der Elternzeit freue sie sich darauf, endlich wieder Drehbücher zu lesen und ihrer großen Leidenschaft, der Schauspielerei, nachzugehen. "Ich lebe meinen Traum, sowohl privat als auch beruflich. Ich könnte gerade nicht glücklicher sein!" Und wie ihr Alltag mit Kindern und Dreharbeiten aussehen werde? "Ich werde wahrscheinlich früher aufstehen müssen, um vor der Arbeit noch zwei Waschmaschinen anzuschmeißen (lacht)", verrät Niedieck. Zudem werde ihr Ehemann wieder in Elternzeit gehen. "Er freut sich wahnsinnig darauf und ich liebe die moderne Rollenverteilung." Mit ihren Töchtern Charlotte (4) und Paula sei ihre Familienplanung abgeschlossen: "Um es mit den Worten von Heidi Klum zu sagen, der Backofen ist zu."

Was passiert mit ihrer Rolle Isabelle?

Wie es mit ihrer Rolle Isabelle Reichenbach weitergeht, die sie bereits seit über zehn Jahren verkörpert und als blondes Biest bekannt ist, könne die Schauspielerin noch nicht sagen. Die Autoren hätten "viele unglaublich spannende Geschichten vorgeschlagen". Auf welche sie sie sich schlussendlich geeinigt hätten, wisse sie selbst nicht, so Niedieck. Es bleibe also spannend - "und diesmal nicht nur für den Zuschauer, sondern auch für mich."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren