Angela Merkel freut sich über Kates Besuch

Kate und William sind mit ihren Kindern in Berlin gelandet. Während es für die Erwachsenen gleich weiter zu Kanzlerin Angela Merkel ging, steht für den Royal-Nachwuchs wohl erst mal ein Nickerchen an.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin freut sich über hohen Besuch: Prinz William (35), seine Ehefrau Herzogin Kate (35) und ihre beiden Kinder Prinz George (3) und Prinzessin Charlotte (2) sind in Tegel gelandet. Die erste Station ihres Deutschland-Trips führte William und Kate zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (63) ins Kanzleramt. Dort wurden die britischen Royals auf einem roten Teppich von der Kanzlerin empfangen, bevor es zum gemeinsamen Mittagessen ging. (Das Buch "Merkel: Eine kritische Bilanz" gibt es hier)

Müde in Berlin: Der kleine Prinz George Foto:imago/i Images

Während Kate und William gut gelaunt in Berlin eintrafen, wirkte der kleine George sichtlich müde. Bei seiner Ankunft rieb er sich die Augen. Seine kleine Schwester, die in einem hellblauen kurzen Blümchenkleid ihrer Mutter die Show stahl, freute sich indes über ihren eigenen kleinen Blumenstrauß zur Begrüßung. Aber auch Herzogin Kate machte in einem dünnen blauen Mantel mit Dreiviertelärmel wie üblich eine gute Figur. Der Mantel und das etwas hellere Kleid, das darunter zum Vorschein kam, stammen von Catherine Walker. Passend zum dunkelblauen Anzug seines Vaters präsentierte George sich in dunkelblauen kurzen Hosen und passendem helleren Hemd.

Zu Merkel, Steinmeier und Co. müssen die Nachwuchs-Royals auf ihrem Deutschland-Trip nicht mit. Für George und Charlotte ist auf der dreitägigen Reise wohl ein kindergerechtes Programm geplant.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren