Andrea Berg hat Vertrauensprobleme: "Ich wurde belogen und betrogen"

In der Vergangenheit hatte Andrea Berg kein Glück mit den Männern. Die Schlagersängerin offenbart, dass sie deshalb auch heute noch Vertrauensprobleme hat.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andrea Berg hatte in der Vergangenheit kein Glück mit den Männern, wie sie erzählt: "Ich bin von Männern richtig nach Strich und Faden belogen und betrogen worden." (Archivbild)
Andrea Berg hatte in der Vergangenheit kein Glück mit den Männern, wie sie erzählt: "Ich bin von Männern richtig nach Strich und Faden belogen und betrogen worden." (Archivbild) © BrauerPhotos/Dominik_Beckmann

Seit 17 Jahren ist Andrea Berg bereits mit ihrem Mann Ulrich Ferber zusammen. Allerdings hatte sie davor kein glückliches Händchen mit den Männern, wie sie jetzt gegenüber der Zeitschrift "Greta" offenbart.

"Ich bin von Männern richtig nach Strich und Faden belogen und betrogen worden", erzählt die Schlagersängerin über ihre vergangenen Beziehungen. Das hat sogar dazu geführt, dass sie noch immer unter Verlustängsten leidet, die sich in Eifersucht äußern kann. "Wenn ich merke: Mein Mann guckt einer anderen hinterher – ohne Hintergedanken. Dann fange ich zu Hause eine Szene an."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Die Männerprobleme hatten für Andrea Berg aber auch etwas Gutes, denn dadurch wurde sie zu ihren größten Erfolgen wie "Du hast mich tausendmal betrogen" und "Geh doch, wenn du sie liebst" inspiriert. "Den miesesten Kerlen verdanke ich meine größten Hits", erzählt sie weiter.

Mit ihrem Mann Ulrich Ferber ist die Schlagersängerin bereits seit 13 Jahren verheiratet. Vor allem in der Corona-Krise haben die beiden zusammengehalten, wie sie vor einigen Monaten berichtete: "Für jedes Paar ist so eine Krise eine Chance, egal wie viel man sich streitet. Jeder nimmt eine Erkenntnis daraus mit. Ich und Uli wahrscheinlich, dass wir uns schöne Momente demnächst nicht mehr von Nichtigkeiten, über die man sich ärgert, kaputt machen lassen", erzählte sie "Bild".

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren