An Corona-Komplikationen gestorben: Siegfried bedankte sich bei Roy am Sterbebett

Siegfried Fischbacher konnte sich von Roy Horn am Sterbebett verabschieden. Dabei bedankte er sich für ein gemeinsames "märchenhafte Leben".
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Siegfried Fischbacher (l.) und Roy Horn inmitten ihrer weißen Raubkatzen im Jahr 1999
imago images/Everett Collection Siegfried Fischbacher (l.) und Roy Horn inmitten ihrer weißen Raubkatzen im Jahr 1999

Roy Horn (1944-2020) ist am Freitag an Komplikationen infolge seiner Coronavirus-Infektion gestorben. Sein langjähriger Partner, Siegfried Fischbacher (80), konnte ihn vor dessen Tod im Krankenhaus noch einmal sehen. "Als ich in die Klinik gerufen wurde, war ich nicht darauf vorbereitet, von Roy Abschied zu nehmen. Aber als ich ihn dann sah, durch die Glasscheibe, da habe ich gespürt: Er möchte, dass es vorübergeht. Wir haben uns ein Leben lang ohne Worte verstanden", erzählt Fischbacher der "Bild am Sonntag".

Diese Stars und Promis sind 2020 gestorben

Horn habe ihm mit den Fingern das Zeichen gegeben, dass er gehen wolle. "Und dann habe ich ihm Danke gesagt. Für das märchenhafte Leben, das wir uns zusammen aufgebaut haben." Horn werde weiter an seiner Seite bleiben. "Ich werde beim Abendessen weiterhin für ihn decken lassen, so wie es immer war. Ich bin nicht allein", tröstet Fischbacher sich.

"Weisheiten, die Dein Leben verändern: Die Macht Deiner Gedanken" - das Buch von Siegfried & Roy können Sie hier bestellen

 

"Großer Magier" und "bester Freund"

Nachdem Roy Horn positiv auf das Coronavirus getestet worden war, musste er am 26. April in das Mountain View Hospital in Las Vegas gebracht werden. "Roy hat hohes Fieber gehabt und Schwierigkeiten mit der Atmung", beschrieb Fischbacher der "Bild"-Zeitung damals die Symptome. Am Freitag starb Horn und Fischbacher teilte seine Trauer öffentlich. "Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren", hieß es in seinem Statement.

Das deutsch-amerikanische Magier-Duo

Siegfried Fischbacher, geboren im bayerischen Rosenheim, und der in Nordenham bei Bremerhaven als Uwe Ludwig Horn zur Welt gekommene spätere Roy lernten sich als Entertainer auf einem Kreuzfahrtschiff kennen. Mit ihren Zaubershows und ihrer Dompteurkunst wurden sie als deutsch-amerikanisches Magier-Duo Siegfried & Roy weltberühmt. Einer ihrer Auftritte schrieb allerdings traurige Geschichte: 2003 wurde Horn während eines Auftritts an seinem 59. Geburtstag in ihrer Wahlheimat Las Vegas von dem weißen Tiger Montecore schwer verletzt und war seither teilweise gelähmt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren