Amira Pocher stinksauer auf Ehemann Oliver nach Festnahme: "Hochgradig peinlich"

Ende September handelte sich Oliver Pocher wegen eines Auftritts bei Pietro Lombardi Ärger mit der Polizei ein. Jetzt hat seine Ehefrau Amira über diesen Fauxpas gesprochen und erklärt, was sie davon hält.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar  0 Teilen
Amira und Oliver Pocher geben im gemeinsamen Podcast Einblick in ihr Privatleben. Da kann es auch mal zwischen dem Paar krachen.
Amira und Oliver Pocher geben im gemeinsamen Podcast Einblick in ihr Privatleben. Da kann es auch mal zwischen dem Paar krachen. © BrauerPhotos / R.Droese

Diese Bilder sorgten bei Fans für Aufregung, für Hater waren sie eine Genugtuung: Oliver Pocher wurde von der Polizei abgeführt. Bei einem Auftritt von Kumpel Pietro Lombardi sprang der Komiker über die Absperrung zum Publikum und kassierte deshalb vom Veranstalter ein Hausverbot. Ehefrau Amira zeigt sich auch zwei Wochen nach dem Vorfall wenig begeistert davon.

Amira Pocher bezeichnet Ehemann Oliver als "Kampfzwerg"

Bei einem Live-Auftritt für ihren gemeinsamen Podcast "Die Pochers hier" spricht die 29-Jährige Klartext und nennt die Aktion von Oliver Pocher "hochgradig peinlich". Der Entertainer scheint daraus nichts gelernt zu haben und bezeichnet die Bilder, die von seiner polizeilichen Abführung durch die Presse gingen, als "legendär".

Das stößt Ehefrau Amira jedoch sauer auf, die den Comedian auf der Bühne zurechtweist. "Das ist so peinlich. [...] Weil du dich da wie ein Kampfzwerg mit der Polizei anlegst und weil das einfach unnötig ist", sagt sie dazu. Dabei enthüllt sie dem Publikum und den Zuhörern auch, dass Oliver Pocher ihr vorab eine Nachricht geschrieben habe, dass die Polizei gleich kommen und es dann lustig würde.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Oliver Pocher zeigt sich uneinsichtig

Pocher selbst nimmt die Anschuldigung nicht hin und feuert zurück: "Die Leute haben sich einmal gefreut, und dann bin ich wieder hochgegangen. Das berechtigt niemanden dazu, und schon gar nicht den Veranstalter und den Produktionsleiter, sich an der Bühne aufzubauen."

Für Amira ist diese Ausrede allerdings nicht ausreichend und sie legt nach. "Es ist ja einfach so, dass du, Oliver Pocher, dich jede Woche vor dein Stativ stellst und irgendwelche Leute auf dem iPad an die Wand prangerst und hier selber die letzte Schei** machst. Darum geht es, Oli. Das ist die Doppelmoral, die ich da auch rieche."

Oliver Pocher will allerdings partout nicht einsehen, dass er eventuell falsch reagiert habe. Am Ende ist sich das Paar einig, dass es sich nicht einig ist. "Ich finde, das ist ein sehr, sehr schwieriges Thema", erklärt Amira abschließend.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.